DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine ambitionierten Steuerpläne umsetzen.

Kursziel 12.676 Punkte

Der DAX nimmt am Montag die guten Vorgaben von der Wall Street auf - in Japan wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt - und klettert in den Bereich von 12.600 Punkten. Er kommt damit dem kurzfristigen AKTIONÄR-Ziel von 12.676 Zählern immer näher. Sollte auch diese Hürde überwunden werden, steigt die Wahrscheinlichkeit signifikant, dass das Allzeithoch bei 12.951 Punkten noch im vierten Quartal angelaufen wird.

Mehr zur technischen Verfassung des DAX erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

+++ NEU +++

Sehen Sie den "DAX-Check" ab sofort täglich um 9:30 Uhr live auf der Facebook-Seite des AKTIONÄR beziehungsweise bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Feiertag in den USA - DAX macht langsam

Nach einer Erholung um rund 500 Punkte atmet der DAX zum Wochenstart erst einmal durch. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex bei 12.441 Punkten und damit im Bereich des Schlusskurses von Freitag. Aufgrund des Feiertages in den USA dürfte der Handel im weiteren Tagesverlauf sehr ruhig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Hohe Volatilität - DAX nimmt wieder Anlauf

Der DAX befindet sich weiterhin auf Richtungssuche. Nach der Berg- und Talfahrt vom Donnerstag eröffnet der deutsche Leitindex zum Ende der Woche wieder höher. Gute Vorgaben aus Übersee liefern neue Impulse. Ein charttechnisches Kaufsignal lässt bei der hohen Volatilität aber weiter auf sich warten. mehr