DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Dank EZB-Chef Draghi: DAX-Jahresendrallye läuft – das sind die nächsten Ziele!

Die von EZB-Präsident Mario Draghi ausgelöste Rallye geht zum Wochenschluss vorerst weiter. Die Hoffnung auf eine noch stärkere Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte den DAX schon am Vortag ein Plus von 2,5 Prozent eingebracht. Aus charttechnischer Sicht rückt nun schon wieder die 11.000-Punkte-Marke in den Fokus.

Charttechnisch hat der DAX die wichtige 10.500-Punkte-Marke inzwischen deutlich überwunden. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich, dass der Leitindex seine Aufwärtsbewegung fortsetzen wird. Die nächsten Widerstandsmarken warten in Form des lokalen Tiefs von Anfang Juni bei 10.650 Punkten, sowie mit der 200-Tage Linie um 11.030 Zähler.

Im täglichen DAX-Check hat DER AKTIONÄR beim DAF Deutsches Anleger Fernsehen einen Turbo Long empfohlen. Der Schein hat die WKN CW3Z0E und einen Empfehlungskurs von 10,03 Euro. Aktuelle wird der Turbo für 15 Euro gehandelt. Anleger geben vorerst keine Stücke aus der Hand und spekulieren darauf, dass die Bullen am Ruder bleiben.


(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr