- DER AKTIONÄR

DaimlerChrysler im Visier der "Heuschrecken"

Nach Schätzungen führender Investmentbanker haben Hedgefonds ihren Anteil am deutsch-amerikanischen Automobilkonzern inzwischen auf 20 Prozent ausgebaut. Erste Zerschlagungsszenarien machen bereits die Runde.

Nach Schätzungen führender Investmentbanker haben Hedgefonds ihren Anteil am deutsch-amerikanischen Automobilkonzern inzwischen auf 20 Prozent ausgebaut. Erste Zerschlagungsszenarien machen bereits die Runde.

Von Michael Lang

Nach der Deutschen Börse gerät nun DaimlerChrysler immer stärker ins Visier finanzstarker und einflussreicher Hedgefonds. Führenden Investmentbankern zufolge sind beim Verkauf von 35 Millionen DaimlerChrysler-Aktien durch die Deutsche Bank Ende Juli rund zwei Drittel der Papiere an Hedgefonds gegangen. Einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge sind die gefürchteten "Heuschrecken" an einer Zerschlagung des deutsch-amerikanischen Automobilkonzerns interessiert.

Vor der Zerschlagung?

Branchenbeobachter rechnen damit, dass die aggressiven Finanzinvestoren, die mittlerweile einen Anteil von schätzungsweise 20 Prozent am DAX-Konzern halten, den Druck auf das zukünftige Führungsteam um den designierten Vorstandschef Dieter Zetsche kräftig erhöhen. Insbesondere der Aufgabe des verlustreichen Kleinstwagenherstellers Smart kommt dabei größte Priorität zu. Aber auch die Trennung von der milliardenschweren EADS-Beteiligung sowie von der Nutzfahrzeugsparte könnte zur Diskussion stehen. Sogar eine Abspaltung von Chrysler spielt in den Zerschlagungsszenarien eine Rolle.

Der Stern leuchtet wieder

Die lange Leidenszeit der Daimler-Aktionäre dürfte nunmehr endgültig der Vergangenheit angehören. Vor dem Hintergrund der jüngsten Hedgefonds-Aktivitäten scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis diese ihren stärkeren Einfluss geltend machen und auf einen raschen Strategiewechsel drängen. Mittelfristig sind Kurse von über 50 Euro realistisch.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV