Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler glänzt auf dem Autosalon in Paris - was macht die Aktie?

Der Pariser Autosalon gehört zu den besucherstärksten Messen der Welt. Im jährlichen Wechsel mit der IAA in Frankfurt/Main zeigen Hersteller Neuheiten aus ihrem Programm. Zur Messe 2012 kamen rund 1,23 Millionen Besucher, etwas weniger als im Rekordjahr 2008 mit 1,43 Millionen. Auf der "Mondial de l'Automobile 2014" präsentieren sich auf 96.000 Quadratmetern mindestens 250 Aussteller aus rund 20 Ländern. Sie zeigen nach Veranstalterangaben mehr als 100 Weltpremieren. Das Schaulaufen geht noch bis zum 19. Oktober.

Gut positioniert

Den Autosalon in Paris nutzt Daimler-Chef Dieter Zetsche, um unter anderem sein neues „Baby“, den  Porsche-Jäger Mercedes AMG GT vorzustellen. „Wir wollen Mercedes-AMG zu der begehrenswertesten Marke im Segment der Sportautos machen“, sagt Thomas Weber von Daimler. „Die Produkte definieren Zeitgeist - auch durch das neue Design. Die Marke hat Selbstbewusstsein und zeigt dies durch Erfolge in Formel 1 und neuen Konzepten wie dem AMG GT“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut. Folge: Warburg-Analyst Marc-Rene Tonn hat für die Daimler-Aktie ein Kursziel von 80 Euro.

Aktie bleibt aussichtsreich - dennoch abwarten

„Mercedes ist heute der dynamischste deutsche Autobauer“, ergänzt Ferdinand Dudenhöffer. Dennoch befindet sich die Daimler-Aktie in den letzten Tagen im  Rückwärtsgang. Dem schwachen Gesamtmarkt kann sich auch das Daimler Papier nicht entziehen. Es bleibt dabei: Die Aktie ist im Autosektor ein Basisinvestment. Schwache Tage bieten Chancen. Dennoch: Anleger sollten vorerst eine Bodenbildung im Bereich des starken Widerstands bei rund 58 Euro abwarten.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr