Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie im Analystencheck - Rücksetzer nutzen!

Die Zahlen waren erneut hervorragend. Daimlers Erlöse stiegen dank der starken Autoverkäufe im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 37,5 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente Daimler mit 2,4 Milliarden Euro etwa acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 20 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Hervorzuheben ist aber vor allem die Marge in der Auto-Sparte. 10,5 Prozent Rendite hat Mercedes-Benz eingefahren. Damit wird der Autobauer wohl die Konkurrenten Audi und BMW im Premium-Bereich überholt haben. Hut ab!

Analysten raten zum Kauf

Auch die Analysten loben das gute Zahlenwerk. Equinet hat Daimler nach den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Der Autobauer habe dank des guten Absatzwachstums in einem starken zweiten Quartal die Markterwartungen noch getoppt, schrieb Analyst Holger Schmidt. Die Daimler-Aktie verdiene nicht nur wegen der Bewertung einen Aufschlag gegenüber anderen Autotiteln, sondern auch wegen des aktuellen Erfolgs von Mercedes in China und der starken Dynamik im laufenden Modellzyklus.
Die NordLB hat Daimler nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Der Autobauer habe im ersten Halbjahr die Markterwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Frank Schwope. Zudem habe die Sparte Mercedes Benz in China anders als ihre dort schwächelnden Konkurrenten BMW und Audi kräftig zulegen können. 104 Euro sieht die Commerzbank. Die hervorragenden Kennziffern der Stuttgarter sollten der Aktie deutlichen Auftrieb geben, so Analyst Sascha Gommel.

Nachlegen 

Dass die Daimler-Aktie im Verlauf des Donnerstag dann doch ins Minus taumelte, sollte Anleger nicht beunruhigen. Die Zahlen zeigen einmal mehr, dass Daimler derzeit der am besten positionierte deutsche Autobauer ist. Die Modelloffensive schlägt sich deutlich in den Zahlen nieder. Nachdem auch in diesem Jahr wieder acht neue Modelle auf den Markt kommen, sollte die Rekordfahrt weiter gehen. Auch was das Thema selbstfahrende Autos angeht, hat Daimler in den letzten Wochen mit dem F015 ein Ausrufezeichen gegenüber Konkurrenten wie Google oder auch Apple gesetzt. Es bleibt dabei: Schwache Tage sind bei Daimler Kauftage.  

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 1 Kommentar

Daimler: Ein zweiter Blick ist nötig

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Daimler für das erste Quartal des laufenden Jahres ist viel besser als von Analysten geschätzt. Wegen der guten Geschäfte in der Volksrepublik China und dem Absatzrekord von Mercedes für ein Auftaktquartal stieg das EBIT im Jahresvergleich … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Daimler-Aktie: Analysten sehen weiteres Potenzial

Endlich konnte Daimler wieder mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal sorgten dafür, dass das Interesse der Anleger wieder zurückgekehrt ist. Der Autobauer hat das EBIT von 2,15 Milliarden Euro auf rund 4,01 Milliarden Euro gesteigert. Damit lagen … mehr