Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Im Sog von BMW und VW nach oben

Die beiden Autobauer Volkswagen und BMW glänzen am Donnerstag mit guten News. Beide Aktien liegen deutlich im Plus. Im Windschatten der beiden Konkurrenten legt auch das Papier von Daimler zu. Derweil machte Daimler-Chef Dieter Zetsche deutlich, dass er bei seiner Aufholjagd gegenüber den Konkurrenten Audi und BMW verstärkt auf  Dienstleistungen setzen wird. "Service, Kundenkomfort und die Markenstärke sind die entscheidenden Hebel im Premiumsegment", sagte Zetsche in einem Interview mit dem Handelsblatt. Im Sommer startet Daimler ein neues Serviceportal unter dem Namen "Mercedes Me". Es soll eine Online-Plattform für den Kontakt zum Kunden werden. Dazu gehören Dienste wie Carsharing, Taxivermittlungen sowie Finanzierung.

Zetsche bleibt gelassen
Im Gegensatz zu Volkswagen-Chef Martin Winterkorn erwartet Dieter Zetsche nicht, dass neue Modelle künftig alle drei bis vier Jahre statt bisher alle sieben bis acht Jahre auf den Markt kommen müssen. "Ich weiß nicht, ob das im Interesse des Kunden ist", sagte Zetsche, "Denn bei einem Auto als Investitionsgut ist die Werthaltigkeit wichtig. Und in unserem Interesse als Hersteller ist es angesichts der hohen Investitionen natürlich auch nicht."



Daimler drückt aufs Gas
Sowohl BMW als auch die Premium-Tochter des VW-Konzerns Audi spüren den Konkurrenten Daimler im Nacken. Zetsche und sein Team machen gehörig Druck und Punkten mit neuen Modellen. Es bleibt dabei: Sofern die Stimmung am Gesamtmarkt wieder dreht, wird die Daimler-Aktie überproportional zulegen. Heißt: Die Aktie von Daimler bleibt unter den Autowerten erste Wahl.


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr