Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler-Aktie: Der nächste Schritt – E-Auto rückt näher!

Nach dem schwachen ersten Halbjahr geht die Erholung bei Daimler weiter. Durch den Schwung der starken China-Zahlen nimmt der Autobauer nun die 65-Euro-Marke wieder ins Visier. Neuigkeiten gibt es im Bereich Elektromobilität. Dabei verdichten sich die Anzeichen für eine eigene Elektro-Submarke.

Laut Autocar hat Daimler in Großbritannien die Rechte für die Handelsnamen „EQA“, „EQC“, „EQE“, „EQG“ und „EQS“ schützen lassen. Die Ähnlichkeit der Namen mit den bestehenden Baureihen des DAX-Konzerns ist unübersehbar. Dies deutet darauf hin, dass Daimler Elektroautos über die gesamte Modellpalette von der A- bis zur S-Klasse hinweg baut. Der Zusatz EQ, der ansonsten für Emotionale Intelligenz steht, dürfte in diesem Kontext ein Wortspiel aus Elektromobilität und Intelligenz sein.

Von Daimler selbst gibt es keine Stellungnahme zu dem Bericht. Allerdings hat der Konzern zuletzt bereits angekündigt, das Engagement im Bereich Elektromobilität deutlich auszweiten. Eine eigene Submarke wurde dabei nicht ausgeschlossen. Bereits auf dem Pariser Autosalon Anfang November könnte es Neuigkeiten geben. Laut Autocar könnte es sich beim ersten Ausblick auf die EQ-Linie um ein elektrisch angetriebenes SUV handeln.

An Bord bleiben

Verstärkte Investitionen in die zukunftsträchtige Elektromobilität sind positiv zu werten. Langfristig sollte Daimler die Anforderungen der im Wandel befindlichen Automobilbranche damit erfüllen. Zuletzt hat sich auch das Chartbild deutlich aufgehellt. Wer bei dem Abstauberlimit des AKTIONÄR bei 52,75 Euro zum Zug gekommen ist, bleibt investiert. DER AKTIONÄR hält im Real-Depot ebenfalls an seiner Position fest.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr