Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler-Aktie: Da geht noch mehr

Das Schlimmste scheint überstanden. Seit dem 52-Wochen-Tief bei 57,01 Euro Anfang Februar zeigt der Trend bei Daimler wieder nach oben. Nach den deutlichen Verlusten zuvor hat der Autobauer nun innerhalb von drei Wochen über 15 Prozent zugelegt. Auf dem aktuellen Niveau muss das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht sein.

Charttechnisch hat sich das Bild bereits etwas erholt. Zwar ist der mittelfristige Abwärtstrend nach wie vor intakt. Allerdings wurde der kurzfristige, steilere Trend inzwischen überwunden. Mit dem Sprung über den horizontalen Widerstandsbereich zwischen 63 und 65 Euro wäre der Weg nach oben nun bis zur 71-Euro-Marke frei.

Viel Luft nach oben sieht auch Analyst Klaus Breitenbach von der Baader Bank. Er hat die Einstufung für Daimler auf „Buy“ mit einem Kursziel von 113 Euro bestätigt. Auf dem aktuellen Kursniveau entspricht dies einem sportlichen Potenzial von knapp 70 Prozent. Die deutschen Autobauer hätten zuletzt allerdings eine durchwachsene Entwicklung gezeigt, so Breitenbach in einer Branchenstudie. Dem Wachstum bei der Volkswagen-Marke Audi stehe ein Rückgang bei den Premium-Konkurrenten Mercedes und BMW sowie bei der Marke VW gegenüber.

Günstig und gut

DER AKTIONÄR sieht für Daimler ebenfalls ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Mit einem KGV von 7, einem KBV von 1,2 und einer Dividendenrendite von 5,3 Prozent ist der DAX-Titel günstig bewertet. Zudem ist der Autobauer mit seiner Produktpalette gut aufgestellt. Der Stoppkurs liegt bei 55 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr