Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler-Aktie: Outperformer im Höhenflug

Das stabile Wachstum bei der Daimler-Aktie hält an. Die Titel des Stuttgarter Autobauers haben bereits den nächsten Widerstand geknackt. Für die australische Investmentbank Macquarie ist die Premiummarke nach wie vor ein „Outperformer“.

Macquarie-Analyst Christian Breitsprecher hat seine Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel bei 71 Euro belassen. In den USA werde der Wettbewerb wegen der neuen Modelle immer enger. Dementsprechend stelle sich die Branche dieses Jahr auf ein deutlich geringeres Wachstum als im Vorjahr ein. Breitsprecher erwartet nach einem Vorjahresplus von acht Prozent heuer einen Zuwachs von drei Prozent.

Ausbruch geglückt

Die Daimler-Aktie hat inzwischen den Widerstand bei 63,65 Euro überwunden und ist daraufhin bis auf 66,40 Euro geklettert. Im Langfristchart hat der Dauerläufer Daimler aus technischer Sicht nun die Möglichkeit den horizontalen Widerstand bei knapp 79 Euro zu attackieren.

Attraktives Bild

Der DAX-Titel ist auf kontinuierlichem Wachstumskurs und mit einem KGV von 11 nach wie vor moderat bewertet. Daimler bleibt für den AKTIONÄR ein attraktives Investment.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Das ist die Zukunft

Das Elektrofahrzeug rückt immer stärker in den Mittelpunkt der Automobilindustrie. Dies zeigt sich auch bei Daimler. Vor der offiziellen Eröffnung der IAA in Hannover hat der Konzern Einblicke in seine Strategie für potenziellen Milliardenmarkt gegeben. Die Aktie zeigt sich davon am Dienstag … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Neue Forderungen – das steckt dahinter

Daimler befindet sich im Wandel. Vorstandschef Dieter Zetsche will den Autobauer zu einem Mobilitätskonzern entwickeln. Im Fokus stehen Elektroautos, Digitalisierung, autonomes und vernetztes Fahren. Vor allem die E-Auto-Offensive birgt aber offene Fragen. Forderungen kommen nun aus dem eigenen … mehr