Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Neue Pläne - Kursziel bis Jahresende angehoben

Daimler will seinen geplanten Pick-up zusammen mit seinen Partnern Renault und Nissan bauen. Der angekündigte Mercedes-Benz Pick-up wird im Renault-Werk in Cordoba in Argentinien und im Nissan-Werk im spanischen Barcelona gefertigt, wie der Stuttgarter Autobauer mitteilte. Die Produktion in den beiden Werken beginne noch "vor Ende des Jahrzehnts."
In Barcelona sollen für die drei Partner jährlich etwa 120.000 Autos vom Band laufen, in Cordoba fast 70.000. Ein hoher Anteil der Teile soll lokal produziert werden. Wie viel Daimler in das Projekt investiert, ließ der Autobauer offen. Dank der Kooperation könnten die Investitionskosten in Cordoba gemeinsam getragen werden, sagte Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn.



Modelloffensive

Daimler hatte kürzlich den Einstieg in das Segment angekündigt. Die Pick-ups der Mittelklasse will Daimler in Europa, Australien, Südafrika und Lateinamerika anbieten. In den klassischen Pick-up-Markt USA wagen sich die Schwaben zunächst nicht vor. Der unter der Marke Mercedes-Benz geplante Pick-up werde teilweise die Architektur des Nissan NP300 übernehmen. Dieser soll jedoch von Daimler konstruiert und designt werden und für eine Tonne Zuladung ausgelegt sein. Daimler kooperiert seit 2010 mit Renault-Nissan.

 

Halten

Die Aktie findet aktuell Unterstützung durch die 38-Tage-Linie. Sofern diese nicht halten sollte wartet spätestens bei 85 Euro eine Auffanglinie. Das heißt: Mit etwas Glück können Anleger noch einmal bei rund 85 Euro abstauben. Die Einschätzung bleibt: die Modelloffensive von Daimler wird auch im Jahr 2015 zu höheren Margen führen. Bis zum Jahresende sind Kurse zwischen 100 und 110 Euro drin. Wer investiert ist, bleibt auf jeden Fall dabei.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Das ist die Zukunft

Neben der Elektromobilität und dem autonomen Fahren rücken bei Daimler die sogenannten Mobilitätsdienste mehr und mehr in den Fokus der Kunden. Mit Plattformen wie Mytaxi, Car2go oder Moovel, die zum Bereich Financial Services gezählt werden, ist der Konzern hier glänzend aufgestellt. 14,5 … mehr