Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Marge schwach, Ausblick ok, erste Analystenstimmen zu den Zahlen

Fakt ist: Nach dem Rekordjahr rechnet Daimler 2016 mit einem schwächeren Wachstum als im vergangenen Jahr. Umsatz und operativer Gewinn dürften leicht zunehmen, wie der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. „Alles deutet darauf hin, dass 2016 ein weiteres gutes Jahr für Daimler wird“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche laut Mitteilung. Der Absatz werde erneut deutlich steigen. Grundsätzlich lagen die Zahlen für 2015 auch über den Erwartungen der Analysten. Umsatz und EBIT lagen deutlich über den Zahlen des Vorjahres. 

Die Erlöse kletterten im vierten Quartal bei 40,4 Milliarden Euro, erwartet wurden 38,8 Milliarden Euro. Das EBIT stieg von 2,82 auf 3,46 Milliarden Euro.

Auch für die Aktionäre hatte Daimler gute Nachrichten im Gepäck: Die Dividende wird von 2,45 Euro auf 3,25 Euro steigen.

Einzig und alleine die Marge in der Auto-Sparte stimmte viele Analysten unzufrieden. Nachdem diese zuletzt über zehn Prozent gelegen hatte, ging Daimler im vierten Quartal nur noch mit 8,8 Prozent aus dem Rennen. Erwartet wurden hier 10,2 Prozent. 

 

Kaufkurse?
Dennoch fällt das Resümee viele Analysten positiv aus.

Equinet hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 98 Euro belassen. Alles in allem habe der Autobauer eine solide Bilanz für 2015 vorgelegt, schrieb Analyst Holger Schmidt. Dass die Umsatzerwartungen für 2016 nicht so hoch seien wie zuvor sollte angesichts des Basiseffekts nicht überraschen. Die hohe Dividendenrendite der Aktien sei in der Branche beispiellos.

Auch die Baader Bank bleibt bei ihrer Kaufempfehlung. Das Kursziel beträgt knackige 113 Euro. Wie erwartet habe der Autobauer eine gute Bilanz für das vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr 2015 präsentiert, schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Sowohl seine als auch die Marktschätzungen habe der Stuttgarter Konzern leicht übertroffen. Für 2016 habe sich Daimler vorsichtig gegeben - auch dies keine Überraschung.

 

Gegenbewegung?

Es bleibt dabei: Autowerte wie Daimler stehen seit Monaten unter Druck. Die Aktie hat dabei noch weitaus schlechter als der DAX abgeschnitten. Dennoch hat das Papier gute Chancen zwischen 60,00 Euro und 62,50 Euro einen Boden auszubilden. Neukäufe sollten aufgrund des schwachen Gesamtmarkts allerdings noch zurückgestellt werden.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Daimler: Rekordabsatz, aber…

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Daimler! Der Stuttgarter Autobauer konnte im November mal wieder mehr Autos als im Vorjahresmonat absetzen. Die Absatzmarke von zwei Millionen PKWs erreichte Mercedes-Benz dieses Jahr bereits im November. Somit erzielt Daimler den 57. Rekordmonat in Folge. Sorgen … mehr
| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr