Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Jetzt wird’s spannend!

Seit 2006 steht Dieter Zetsche an der Spitze des Daimler-Konzerns. Was die Margen betrifft, ist Daimler längst hinter seine beiden Rivalen im Premium-Bereich, Audi und BMW, zurückgefallen. Und trotzdem strotzt Zetsche nur so vor Optimismus. Wie reagiert die Aktie von Daimler?

Daimler-Vorstand Dieter Zetsche nutzt die Gunst der Stunde. Auf der Detroit Motor Show rührt der Unternehmenslenker kräftig die Werbetrommel für sich und "seinen" Daimler-Konzern.  Bis 2015 will  Zetsche rund 30 neue Modelle auf den Markt bringen. Zeitgleich hat er dem Konzern ein Milliarden-Sparprogramm verordnet. Ziel ist es in punkto Marge endlich wieder gegenüber Audi und BMW Boden gut zu machen.

Kaufsignal generiert und jetzt?
Mit dem Sprung über den Widerstand bei 42,50 Euro vor einigen Tagen konnte die Daimler-Aktie ein Kaufsignal generieren. Derzeit folgt der Rücksetzer, der bis auf die Ausbruchslinie führen sollte. Sollte die Aktie aber unter 42,50 Euro abfallen, könnte es zu einer kleineren  Verkaufswelle kommen. Sofern die Daimler-Aktie diese Marke verteidigt, wird sollte Anschlussbewegung bis knapp 49 Euro folgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: „Was hat dich so ruiniert?“

Die Fachleute von Focus Money fragen sich, ob die charttechnische Unterstützung bei 56 Euro hält. Daimler wird schließlich in den USA wegen angeblich erhöhter Abgaswerte verklagt, was die Notierung stark sinken ließ. Andererseits läuft es im Kerngeschäft, also bei der Pkw-Marke Mercedes-Benz, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: Raus aus dem Depot

Die Verantwortlichen für das Musterdepot des Hanseatischen Börsendienst haben die Aktie von Daimler mit einem Kursminus von zehn Prozent ausgebucht, nachdem die Notierung den absichtlich eng gesetzten Stoppkurs von 58 Euro unterschritten hat. Zwischenzeitlich buchten die jedoch einen hohen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: Jetzt ist es vorbei

Die Sachkenner der Euro am Sonntag verweisen auf die Schwierigkeiten der Sparte Daimler Trucks in Märkten wie Brasilien, der Türkei oder Indonesien. Deshalb sind für dieses Segment die Jahresziele gesenkt worden, wobei Absatz und Gewinn nun deutlich niedriger sein dürften als im Jahr 2015. Die … mehr