Daimler
von Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Jetzt auf Underperformer setzen

Die Daimler-Aktie hat zu Beginn der Handelswoche deutlich zugelegt. Den Konkurrenten BMW und auch Volkswagen blieb nur das Nachsehen. Wie viel Potenzial steckt noch in der Daimler-Aktie?

Dieter Zetsche steht gehörig unter Druck. Die Konkurrenten BMW sowie die VW-Tochter Audi sind in den letzten Monaten weit enteilt. Nicht nur was die Verkaufszahlen betrifft, auch in Sachen Profitabilität hinkt der Stuttgarter Autobauer hinterher. Damit soll jetzt Schluss sein.

Gegenlenken

Vor wenigen Wochen hat der Daimler-Vorstand ein milliardenschweres Sparprogramm beschlossen, um die Margen wieder anzukurbeln. Jetzt räumt Zetsche auch in China auf. Grund waren die schwachen Verkaufszahlen auf dem sehr wichtigen chinesischen Markt. Im November setzte Daimler nur 16.900 Fahrzeuge ab, ein Minus von 6,6 Prozent.

Neue Struktur

Bisher war Daimler beim Vertrieb in China zweigleisig unterwegs. Mit eigenen Vertriebsgesellschaften für importierte Autos sowie für vor Ort gefertigte Fahrzeuge machte sich Daimler selbst das Leben schwer. In Zukunft wird der Vertrieb von Importfahrzeugen und in China gebauten Modellen unter dem Dach einer neu gegründeten Gesellschaft zusammengelegt.

Interessant

DER AKTIONÄR sieht im Automobilbereich weiterhin die Aktien von BMW und Volkswagen in aussichtsreichen Positionen. Dennoch: Daimler könnte im Jahr 2013 mit neuen Modellen wieder Marktanteile gut machen. In China kann der Konzern ebenfalls nun Gas geben. Zu guter Letzt ist die Daimler-Aktie aus charttechnischer Sicht wieder sehr interessant. Kaufen!

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: JP Morgan bleibt optimistisch

JP Morgan-Analyst Jose Asumendi erwartet ein solides erstes Quartal von Daimler. Deshalb hat der Experte die Einstufung für die Aktie des Autobauers vor den Zahlen für das erste Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die Margen bei Mercedes-Benz dürften im Jahres- wie im … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler: Aktie gibt Gas – Analyst sagt kaufen

Unter den Automobilwerten hinterlässt nach wie vor die Aktie von Daimler den stärksten Eindruck. Im Gegensatz zu BMW und VW läuft das Papier in einem nach wie vor intakten Aufwärtstrend nach oben. „Die Daimler AG ist sehr gut ins neue Jahr gestartet. Die Auslieferungen im ersten Quartal sind um … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neues Modell für den Megamarkt China

Mit viel Tamtam wurde am Sonntag auf der Pekinger Automesse die Weltpremiere des fünfsitzigen Denza gefeiert. Mit dem neuen Elektroauto will Daimler in China fleißig punkten. Der Elektroflitzer, den Daimler mit seinem Partner BYD (Build Your Dreams) speziell für den chinesischen Markt entwickelt … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

BMW, Daimler, VW: Alle setzen auf China

Die Autowelt dreht sich um China: Reißender Absatz, täglich neue Händler und jetzt auch die Elektroautos. Während die Talsohle in Europa noch durchschritten werden muss, winkt das Reich der Mitte unverändert mit traumhaften, zweistelligen Wachstumsraten. Bei der Eröffnung der Pekinger Automesse … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler, BMW, VW - wer macht das Rennen?

Der europäische Automarkt hat im März zum siebten Mal in Folge zugelegt. In der Europäischen Union wurden knapp 1,5 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen und damit 10,6 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Branchenverband Acea mitteilte. Allerdings war dies dennoch der zweitschlechteste März seit … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.