Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Jetzt auf Underperformer setzen

Die Daimler-Aktie hat zu Beginn der Handelswoche deutlich zugelegt. Den Konkurrenten BMW und auch Volkswagen blieb nur das Nachsehen. Wie viel Potenzial steckt noch in der Daimler-Aktie?

Dieter Zetsche steht gehörig unter Druck. Die Konkurrenten BMW sowie die VW-Tochter Audi sind in den letzten Monaten weit enteilt. Nicht nur was die Verkaufszahlen betrifft, auch in Sachen Profitabilität hinkt der Stuttgarter Autobauer hinterher. Damit soll jetzt Schluss sein.

Gegenlenken

Vor wenigen Wochen hat der Daimler-Vorstand ein milliardenschweres Sparprogramm beschlossen, um die Margen wieder anzukurbeln. Jetzt räumt Zetsche auch in China auf. Grund waren die schwachen Verkaufszahlen auf dem sehr wichtigen chinesischen Markt. Im November setzte Daimler nur 16.900 Fahrzeuge ab, ein Minus von 6,6 Prozent.

Neue Struktur

Bisher war Daimler beim Vertrieb in China zweigleisig unterwegs. Mit eigenen Vertriebsgesellschaften für importierte Autos sowie für vor Ort gefertigte Fahrzeuge machte sich Daimler selbst das Leben schwer. In Zukunft wird der Vertrieb von Importfahrzeugen und in China gebauten Modellen unter dem Dach einer neu gegründeten Gesellschaft zusammengelegt.

Interessant

DER AKTIONÄR sieht im Automobilbereich weiterhin die Aktien von BMW und Volkswagen in aussichtsreichen Positionen. Dennoch: Daimler könnte im Jahr 2013 mit neuen Modellen wieder Marktanteile gut machen. In China kann der Konzern ebenfalls nun Gas geben. Zu guter Letzt ist die Daimler-Aktie aus charttechnischer Sicht wieder sehr interessant. Kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr