Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler-Aktie: Eine herbe Enttäuschung?

Eine schwache Woche liegt hinter der Daimler-Aktie. Der erhoffte Ausbruch über die 90-Tage-Linie gelang nicht, stattdessen notieren die Papiere des Autobauers nur noch knapp oberhalb der 65-Euro-Marke. Im Fokus stehen nun die Ergebnisse für das erste Quartal, die der Konzern am 22. April veröffentlichen wird.

Die Experten erwarten, dass Daimler schwache Zahlen präsentiert. Im ersten Quartal 2016 dürfte der Autobauer trotz bereits geringer Erwartungen enttäuschen, erklärte Analyst Stuart Pearson von Exane BNP. Mercedes werde wohl unter Überkapazitäten beim Modell Sedan leiden, die zulasten der Geländewagen-Produktion gingen. Zudem sehe er Risiken für den Ausblick und die Dividende. Pearson hat Daimler auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 59 Euro belassen.

Wesentlich positiver gestimmt ist Marc-Rene Tonn von Warburg Research. Er glaubt zwar auch, dass der Start der neuen E-Klasse, höhere Investitionen sowie die Produktoffensive das erste Quartal belasten dürften. Das zweite Halbjahr sollte dafür aber stark ausfallen. Er bestätigte deshalb auch seine Kaufempfehlung mit einem fairen Wert von 98 Euro.

Favorit im Autosektor

Daimler wird mit seiner noch relativ jungen Produktpalette auch in Zukunft gegenüber der Konkurrenz punkten können. In der kommenden Woche schüttet Daimler zudem eine Dividende von 3,25 Euro je Aktie aus. Das sind auf dem aktuellen Niveau über 4,5 Prozent. Die Aktie bleibt der Favorit in der Autobranche.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: