Daimler
von Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Das sieht gut aus!

Der Automarkt in Europa bricht weiter ein. Während VW Rückschläge einstecken muss, kann Daimler bei den Verkäufen sogar zulegen. Die Aktie hat Potenzial nach oben.

Der Automarkt bricht in der Europäischen Union (EU) einen Negativrekord nach dem anderen. Im Januar sind  so wenig Autos verkauft worden wie noch nie in diesem Monat. Das teilte der europäische Branchenverband ACEA mit. Die Zahl der Neuzulassungen im PKW-Bereich ging um 8,6 Prozent auf 885.159 Stück. Das ist der niedrigste Stand in einem Januar seit rund zwölf Jahren.

Europa schwächelt weiter

Lediglich Großbritannien wartete mit einem Plus bei den Neuzulassungen auf. In England legten die Verkäufe um 11,5 Prozent auf 143.643 zu. Dagegen ging es in Spanien weiter in den Keller. Mit einem Rückgang von fast zehn Prozent gingen die Verkäufe bis auf knapp 50.000 Autos zurück. Die deutschen Hersteller hielt die Schwäche auf dem Heimatmarkt indes nicht auf: Lediglich Volkswagen verzeichnete ein Minus von 5,2 Prozent. BMW mit einem Plus von 6,6 Prozent sowie Daimler (3,7 Prozent) legten hingegen zu.

1.294 Prozent Gewinn

China is calling

Außerhalb Westeuropas wurden dem Verband der Automobilindustrie (VDA) zufolge erneut meist Zuwächse erzielt. So stiegen die Verkäufe in den USA im Januar um 14, in Russland um fünf und in Brasilien um 18 Prozent. In China explodierten die Verkäufe mit einem Plus von 59 Prozent regelrecht. Und genau hier muss Daimler jetzt gas geben. Allen voran in China hakte es zuletzt. Durch eine Neustrukturierung des Vertriebs in China wollen Daimler Chef Zetsche und seine Mannschaft in Zukunft kräftig aufdrehen.

Analyst positiv

UBS Analyst Philippe Houchois indes hat es die Aktie von Daimler angetan. Der Experte nahm das Papier des Premium-Autoherstellers in die "Most Preferred List" für den europäischen Autosektor auf. Weichen musste dafür die Aktie des Konkurrenten BMW.

Aufholjagd

Bei der Aktie von Daimler überwiegen derzeit die Chancen. In einem freundlichen Börsenumfeld könnte die Daimler-Aktie durchaus bis auf 49 Euro klettern.

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler: Marge rauf, Aktie kaufen!

Daimler hat dank seiner neuen S-Klasse das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen April und Juni um 12 Prozent auf 2,46 Milliarden Euro gesteigert. Für das erste Halbjahr kommt der Autobauer auf 4,54 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal von 29,7 Milliarden Euro … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Spannung vor den Zahlen

Die Commerzbank hat Daimler vor den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das zweite Jahresviertel des Autobauers dürfte Verbesserungen sowohl zum Vorquartal als auch zum Vorjahreszeitraum zeigen, so Daniel Schwarz. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung. Die … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Vorsicht!

Am Mittwoch legt der Daimler-Konzern die Zahlen für das zweite Quartal vor. Und die müssen gut werden. Es gilt das Potenzial für die nächsten Monate für die Aktie auszuloten. Erst vor wenigen Tagen lenkte Dieter Zetsche ein. Bis 2020 will Zetsche zur Konkurrenz aufschließen und Margen von zehn … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.