Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler-Aktie: Da ist der neue Impuls

Am Ende einer wenig erfreulichen Woche hat Daimler mit starken Zahlen gepunktet. Im Wochenverlauf kam zunächst zwar das 52-Wochen-Tief bei 57,04 Euro bedrohlich nahe. Der freie Fall konnte gegen Ende der Woche aber gestoppt werden. Positiv: Der Autobauer ist wieder stärker gewachsen.

Mit dem Verkaufsstart der neuen E-Klasse hat Daimler im April sein Wachstumstempo bei den Verkäufen der Marke Mercedes-Benz wieder leicht steigern können. Weltweit setzte der Konzern 164.063 Autos seiner Kernmarke ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entsprach das einem Plus von 10,8 Prozent. Stark: Im wichtigen Markt China wuchs der Absatz von Mercedes um 31,6 Prozent. Wie bereits berichtet schwächelten allerdings die Verkäufe in den USA mit einer Steigerung von lediglich 0,2 Prozent. Seit Anfang des Jahres hat Daimler damit weltweit insgesamt 12,6 Prozent mehr Autos verkauft als ein Jahr zuvor.

Analyst Klaus Breitenbach von der Baader Bank bleibt nach den neuen Absatzzahlen bullish. Die starke Pkw-Nachfrage auf dem US-Automarkt habe auch im April angehalten, kommentierte der Experte. Audi habe die anderen deutschen Autobauer zwar hinter sich gelassen. Die Einstufung für Daimler beließ Breitenbach aber auf „Buy“ mit einem Kursziel von 85 Euro.

Stoppkurs beachten

Es bleibt spannend. Die Daimler-Aktie notiert noch immer im Bereich der Unterstützungszone zwischen 58 und 60 Euro. Anleger müssen auf der Hut bleiben, dass der Titel nicht nach unten durchgereicht wird. Der Stopp des AKTIONÄR bei 57,50 Euro liegt nur knapp unter dem aktuellen Niveau.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr