Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Analysten sehen weiteres Potenzial

Endlich konnte Daimler wieder mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal sorgten dafür, dass das Interesse der Anleger wieder zurückgekehrt ist. Der Autobauer hat das EBIT von 2,15 Milliarden Euro auf rund 4,01 Milliarden Euro gesteigert. Damit lagen die Ergebnisse weit über den Erwartungen der Analysten.

Potenzial bis 85 Euro?

Die erneuerten im Anschluss gleich reihenweise ihre Kaufempfehlungen für die Aktie. Darunter auch Stefan Burgstaller von Goldman Sachs. Das EBIT des Autokonzerns im ersten Quartal habe in allen Sparten seine Schätzung übertroffen, schrieb Analyst in einer ersten Reaktion am Dienstagabend. Sein Kursziel lautet 78 Euro. Etwas weiter aus dem Fenster lehnt sich Jose Asumendi von JPMorgan. Der Analyst hält Kurse von 85 Euro für möglich. Der Autobauer sei stark ins Jahr gestartet. Dank der neuen E-Klasse habe Daimler von einem sehr starken Autogeschäft profitiert. Mit Ausnahme der Lkw-Sparte hätten aber auch die anderen Bereiche zu der positiven Ergebnisüberraschung beigetragen, so Asumendi.

Tesla-Bewertung abenteuerlich

Dennoch muss sich das Team um Dieter Zetsche in den nächsten Monaten strecken: Daimler muss in Sachen E-Mobilität und neue Mobilitätsdienste auf die Tube drücken, um den Anschluss nicht zu verlieren. Tesla, Faraday Future oder Lucid Motors sind hier einen Schritt voraus.

Dennoch: Der Pessimismus rund um die Daimler-Aktie erscheint wirklich überzogen. Auf der anderen Seite wird die Tesla-Bewertung derzeit in abenteuerliche Regionen gezogen.

 

Aktie nimmt wieder Schwung auf

Die Daimler-Aktie hat nach den Zahlen wieder Boden gut gemacht. Auf dem aktuellen Niveau sollte das Papier durch die guten Zahlen weiteren Rückenwind bekommen. Das nächste Ziel wäre der horizontale Widerstand, das Hoch aus den Monaten Januar und März bei 73,20 Euro.

Aber: Anleger sollten sich bewusst sein, dass die Gewinne der Autobauer in den nächsten Jahren sicherlich nicht in den Himmel wachsen werden. Die Stromer werden durch die Gewinne aus den Verkäufen der Verbrenner subventioniert werden. Zudem wird viel Geld in die Elektromobilität, neue Mobilitätsdienste und selbstfahrende Autos fließen.

 

 


 

Nachhaltig erfolgreich traden

Autor: Giese, Faik
ISBN: 9783864703010
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 20.11.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen, Bestellmöglichkeiten und eine Leseprobe zum Buch finden Sie hier

Faik Giese lebt vom Trading. Seine Strategie ist eine Mischung aus Markt-Timing und Aktienselektion. Sie folgt klaren Regeln und greift je nach Marktphase auf unterschiedliche Methoden zurück. Jede dieser Regeln hat einen umfangreichen Backtest durchlaufen. Die Strategie ist seit den 90er-Jahren erfolgreich im Einsatz. In diesem Buch legt Profi-Trader Giese erstmals seine komplette Strategie mit allen Regeln offen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • heinz Stemmler -
    kaufen sie Daimler. Kursziel 95 EURO

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Daimler: Rekordabsatz, aber…

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Daimler! Der Stuttgarter Autobauer konnte im November mal wieder mehr Autos als im Vorjahresmonat absetzen. Die Absatzmarke von zwei Millionen PKWs erreichte Mercedes-Benz dieses Jahr bereits im November. Somit erzielt Daimler den 57. Rekordmonat in Folge. Sorgen … mehr
| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr