Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Zetsche glaubt nicht an Apples Elektroflitzer

Daimler-Chef Dieter Zetsche gibt sich gelassen - zumindest wenn es um die Pläne von Apple geht. In den letzten Tagen wurde bekannt, dass der iPhone-Hersteller an einem Elektroauto arbeitet. Zetsche glaubt dagegen nicht so recht an einen Einstieg von Apple ins Autogeschäft. "Ich würde es für wahrscheinlicher halten, dass es bei Apples mutmaßlichen Autoplänen nicht so kommt, wie es heißt", sagte Zetsche gegenüber dem Handelsblatt.

Keine Sorgenfalten bei Zetsche

Sollte es allerdings tatsächlich zu einem Einstieg Apples in das Autogeschäft kommen, so würde Zetsche den neuen Wettbewerber begrüßen, betonte aber gleichzeitig in der Welt am Sonntag: "Wir haben lange Erfahrung im Automobilbau, wir haben das Auto erfunden. Und Erfahrung ist in einem so komplexen Geschäft wie dem Automobilbau mit entscheidend." Zetsche ergänzte: "Wenn wir morgen ankündigten, dass Daimler künftig Smartphones baut, würde das Apple nicht beunruhigen oder aus der Bahn werfen. Und das gilt auch für uns".

Entspannen

Anleger müssen sich derzeit ohnehin keine Sorgen machen. Die Aktie bahnt sich munter weiter ihren Weg nach oben. Zuletzt wurde sogar kurzzeitig die Marke von 85 Euro überwunden. Es bleibt dabei: Wer investiert ist, lässt die Gewinne laufen. Für einen Neueinstieg sollte eine ausgiebige Konsolidierung abgewartet werden. Die Daimler-Aktie hat sich zuletzt weit vom langfristigen Durchschnitt – der 200-Tage-Linie – entfernt. Auf Jahressicht bleibt das Kursziel bei 92 Euro.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr