Daimler
- Thorsten Küfner - Redakteur

Daimler, Unicredit, Volkswagen und Co: Diese Aktien sollte man 2014 haben

Die Experten der HSBC sind für das Börsenjahr 2014 zwar nicht euphorisch, aber dennoch zuversichtlich gestimmt. Die Analysten der britischen Großbank verraten auch konkret, auf welche europäischen Aktien Anleger setzen sollten.

Denn ihrer Ansicht nach sind die Bewertungen trotz der zum Teil starken Kursanstiege im abgelaufenen Börsenjahr 2013 immer noch attraktiv. Daher gehen die Experten nicht davon aus, dass es im laufenden Jahr zu einem Bären-Markt kommen wird. Allerdings könnte 2014 im vergleich zum Vorjahr eher ein relativ glanzloses Jahr werden – was jedoch nicht für alle Aktien gelten muss.

Die besten Ideen für 2014

So ist die HSBC für einige europäische Aktien besonders positiv gestimmt. Zu den 13 „Aktien-Ideen“ für 2014 zählen aus dem DAX die Vorzugsaktien von Volkswagen sowie Daimler, Deutsche Lufthansa und Munich Re. In der Schweiz gefällt den Experten vor allem Syngenta, in Italien Enel und die Unicredit. In Frankreich sollte man deren Ansicht nach vor allem auf Orange und Lafarge setzen. Die „Top-Picks“ aus dem Heimatmarkt der HSBC sind Konkurrent Barclays sowie Rio Tinto, Admiral und Vodafone.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr