Daimler
- Werner Sperber - Redakteur

Daimler: Mut haben, einsteigen; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten des Aktionärsbriefes freuen sich über die besser als von Analysten geschätzten Zahlen von Daimler für das erste Quartal des laufenden Jahres – trotz der Belastungen von insgesamt 280 Millionen Euro durch den verhältnismäßig festen Euro, der Abschreibung auf die Beteiligung an Rolls-Royce Power Systems sowie eines Absicherungsgeschäftes für die Beteiligung an Tesla Motors. Der Gewinn legte dennoch im Jahresvergleich um 93 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. Daimler erhöhte dabei die Gewinnspannen, wobei Audi und die Bayerischen Motoren Werke noch immer deutlich mehr pro Fahrzeug verdienen. Daimler dürfte die Effizienz nur noch schwer steigern können. Das Unternehmen ist dennoch auf einem guten Weg, jedoch werden die Anleger nun auch bezüglich der Unternehmens-Nachrichten anspruchsvoller. Zudem arbeiten auch die Wettbewerber gut. Daimler muss also weiter investieren, um das Erreichte zu halten, und der Konzern macht das auch: Das Budget für Forschung und Entwicklung für die kommenden zwei Jahre ist leicht auf elf Milliarden Euro erhöht worden. Anleger sollten den jüngsten Kursrücksetzer nutzen, um einzusteigen. Dazu brauchen sie zwar mehr Mut, als vor zwei Monaten, doch der charttechnische Aufwärtstrend ist weiter gültig. Auf weniger als 60 Euro sollte die Notierung dennoch nicht mehr sinken.

Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)


295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Das ist die Zukunft

Das Elektrofahrzeug rückt immer stärker in den Mittelpunkt der Automobilindustrie. Dies zeigt sich auch bei Daimler. Vor der offiziellen Eröffnung der IAA in Hannover hat der Konzern Einblicke in seine Strategie für potenziellen Milliardenmarkt gegeben. Die Aktie zeigt sich davon am Dienstag … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Neue Forderungen – das steckt dahinter

Daimler befindet sich im Wandel. Vorstandschef Dieter Zetsche will den Autobauer zu einem Mobilitätskonzern entwickeln. Im Fokus stehen Elektroautos, Digitalisierung, autonomes und vernetztes Fahren. Vor allem die E-Auto-Offensive birgt aber offene Fragen. Forderungen kommen nun aus dem eigenen … mehr