Daimler
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Daimler: Miet-Akkus für den Smart

Kampfansage an BMW und Co: Mit einem neuen Konzept und einem interessanten Preis will Daimler ab 2012 im Bereich Elektroauto mitmischen. Die Aktie bietet Überraschungspotenzial – sollte man jetzt bereits einsteigen?

Am 15. September beginnt in Frankfurt die 64. Internationale Automobil-Ausstellung. Der schwäbische Autokonzern Daimler wird dann seinen Elektroflitzer Smart vorstellen. Die dritte Generation des Smart Fortwo Electric Drive (Smart ED3) soll im Frühjahr 2012 auf den Markt kommen.

Kampfansage an die Wettbewerber

Daimler macht damit nicht nur eine Kampfansage gegen Konkurrenten wie BMW (i3) oder Mitsubishi (iMiev) sondern geht auch bei der Batterie neue Wege.Der Smart ID3 soll in einer fünfstelligen Größenordnung produziert und in 30 Länder ausgeliefert werden. Und dass massentauglich, zumindest was die Preisgestaltung betrifft: Rund 23 000 Euro soll der Batterie-Smart kosten, eine Preisattacke auf die Konkurrenz - Opels Ampera kostet 43 000 Euro aufwärts, Mitsubishis iMiev rund 34 400 Euro und beim Karbon-Elektroauto i3 von BMW gibt es nur die Richtgröße von „unter 40.000 Euro". Um Kosten für den Smart zu sparen, hat Daimler ein neues Konzept. Während die Kunden das Auto kaufen, leihen sie sich die Batterie vom Hersteller dazu. Beim neuen Smart soll diese für eine Reichweite von 140 Kilometern ausreichen.

Wichtiges Jahr

2012 könnte vor diesem Hintergrund zu einem wichtigen Jahr für Daimler werden. Abgesehen vom neuen Smart steht auch die neue A-Klasse vor dem Marktstart. Beides vielversprechende Modelle, die der Marke mit dem Stern neuen Schwung verleihen könnte, zumal Daimler eine Modelloffensive plant und auch in Sachen Marge wieder aufholen will.

Bodenbildung abwarten

Grundsätzlich würden die mittel- bis langfristigen Perspektiven einen Einstieg rechtfertigen, kurzfristig fährt Daimler Wettbewerbern wie BMW noch hinterher und auch der Gesamtmarkt mahnt eher zur Vorsicht. Vor einem Einstieg sollte daher eine Beruhigung der Lage und eine Bodenbildung der Aktie abgewartet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: