Daimler
- DER AKTIONÄR

Daimler: Kein vollständiger Chrysler-Schlußstrich ?

Minderbeteiligung soll Kooperationen sichern

DaimlerChrysler will sich laut "Spiegel" nicht vollständig von seiner US-Tochter Chrysler trennen. Konzernchef Zetsche wolle Chrysler ausgliedern und nur die Mehrheit an der neuen Firma verkaufen, berichtete das Magazin. Die Daimler Group soll durch einen Minderheitenanteil an Chrysler beteiligt bleiben. Damit wollen die Stuttgarter die Kooperationen zwischen Mercedes-Benz und Chrysler erhalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Das ist die Zukunft

Neben der Elektromobilität und dem autonomen Fahren rücken bei Daimler die sogenannten Mobilitätsdienste mehr und mehr in den Fokus der Kunden. Mit Plattformen wie Mytaxi, Car2go oder Moovel, die zum Bereich Financial Services gezählt werden, ist der Konzern hier glänzend aufgestellt. 14,5 … mehr