Daimler
von Jochen Kauper - Redakteur

Daimler: Europäischer Automarkt geht weiter in die Knie – und trotzdem wird die Aktie steigen

Die Daimler-Aktie hat sich von ihren Tiefständen zuletzt wieder deutlich abgesetzt. Was die Margen betrifft, so hinkt der Autobauer der Konkurrenz zwar noch weiter hinterher, Konzernchef Dieter Zetsche hat die Aufholjagd aber längst eingeleitet. Wie viel Potenzial steckt noch in der Daimler-Aktie?

Die Talfahrt geht weiter. Der europäische Nutzfahrzeugmarkt ist im Monat November weiter eingebrochen. Mit 140.128 Fahrzeugen sind in der Europäischen Union 18,5 Prozent weniger Nutzfahrzeuge neu zugelassen worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das teilte der europäische Branchenverband ACEA am Donnerstag mit. Dabei mussten erneut alle großen Märkte Rückgänge verbuchten. In Deutschland hielt sich der Rückgang mit minus 13,6 Prozent noch einigermaßen in Grenzen. Dagegen traf es die Nfz-Hersteller in Portugal (-45,7 Prozent), Spanien (-25,1 Prozent) und Italien (-27,5 Prozent) besonders hart.

Neue Studie

Begrenzt sei daher auch das Aufwärtspotenzial für die Aktie von Daimler, so zumindest lautet das Urteil von JPMorgan. Die Experten haben die Aktie von Daimler mit "Neutral" und einem Kursziel von 46 Euro in ihre Berichterstattung aufgenommen. Der Autobauer verfüge zweifellos über ein robustes Geschäft, jedoch dürften die Risiken in der Steuerung des Konzerns im kommenden Jahr zunehmen, so die Begründung.

Gegenlenken

Sicherlich steht Daimler-Chef Dieter Zetsche derzeit gehörig unter Druck. Die Konkurrenten BMW sowie die VW-Tochter Audi sind in den letzten Monaten weit enteilt. Dennoch hat man in Stuttgart längst Gegenmaßnahmen eingeleitet. Vor wenigen Wochen hat der Daimler-Vorstand ein milliardenschweres Sparprogramm beschlossen. Zudem wird man in China den Vertrieb neu ordnen.

Interessant

Daimler könnte im Jahr 2013 mit neuen Modellen wieder Marktanteile gutmachen. Zu guter Letzt ist die Daimler-Aktie aus charttechnischer Sicht wieder sehr interessant. Viele institutionelle Anleger setzen zu Jahresbeginn auf die Underperformer des Vorjahres. An schwachen Tage ist die Daimler-Aktie wieder ein Kauf.

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler: Marge rauf, Aktie kaufen!

Daimler hat dank seiner neuen S-Klasse das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen April und Juni um 12 Prozent auf 2,46 Milliarden Euro gesteigert. Für das erste Halbjahr kommt der Autobauer auf 4,54 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal von 29,7 Milliarden Euro … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Spannung vor den Zahlen

Die Commerzbank hat Daimler vor den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das zweite Jahresviertel des Autobauers dürfte Verbesserungen sowohl zum Vorquartal als auch zum Vorjahreszeitraum zeigen, so Daniel Schwarz. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung. Die … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Vorsicht!

Am Mittwoch legt der Daimler-Konzern die Zahlen für das zweite Quartal vor. Und die müssen gut werden. Es gilt das Potenzial für die nächsten Monate für die Aktie auszuloten. Erst vor wenigen Tagen lenkte Dieter Zetsche ein. Bis 2020 will Zetsche zur Konkurrenz aufschließen und Margen von zehn … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.