Daimler
- Thorsten Küfner - Redakteur

Daimler: Die Deutsche Bank würde jetzt kaufen

Die Experten der Deutschen Bank bleiben weiterhin Fans von Daimler beziehungsweise von der Daimler-Aktie. Denn ihrer Ansicht sind die Anteilscheine des Stuttgarter Autoherstellers an der Börse immer noch zu niedrig bewertet. Deshalb raten sie Anlegern nach wie zum Kauf der DAX-Titel.

So hat das Team um Analyst Tim Rokossa die Einstufung für die Daimler-Aktie auf "Buy" belassen. Das Kursziel wurde im Rahmen einer Branchenstudie bei 110 Euro belassen. Ihr Szenario einer Erholung des europäischen Lkw-Marktes habe durch aktuelle Daten weitere Unterstützung erhallten. Sie rechnen mit einem Nachfragewachstum von sechs Prozent für das Gesamtjahr, halten aber auch eine positive Überraschung für möglich. Die Daimler-Aktie sei die beste Wahl, um davon zu profitieren.

 

DAX-Wert bleibt ein Kauf
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Daimler unverändert zuversichtlich gestimmt und rät Anlegern weiterhin zum Kauf der Papiere. Das Kursziel für die DAX-Titel liegt bei 110,00 Euro, der Stoppkurs sollte bei 72,00 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler - schwache Zahlen trüben die Stimmung

Probleme rund um den Dieselmotor, Zusatzzölle in China und der neue Abgasstandard WLTP haben einige Kratzer im Lack der Daimler-Bilanz hinterlassen. Die Zahlen für das zweite Quartal haben die niedrigsten Schätzungen der Analysten noch unterboten. Der Umsatz lag bei 37,5 Milliarden Euro. Erwartet … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Peugeot-Aktie besser als VW, BMW und Daimler?

Der französische Opel-Eigner PSA hat am Dienstag seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Der Konzern, der auch die Marken Peugeot, Citroën und DS führt, hat in den ersten sechs Monaten die Profitabilität deutlich steigern können. Die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge … mehr