Daimler
- Thorsten Küfner - Redakteur

Daimler: Commerzbank beziffert fairen Wert auf 100 Euro

Die Aussichten für den Automobilhersteller Daimler sind gut (mehr dazu unter: Umsatz, Gewinn und Dividende – damit rechnen die Experten für 2016 und 2017). Doch sind sie auch gut genug, um beim DAX-Titel für dreistellige Kurse zu sorgen? Die Experten der Commerzbank meinen: Ja!

So hat Commerzbank-Analyst Sascha Gommel im Rahmen seiner jüngsten Studie nicht nur seine Einstufung für die Daimler-Anteile mit „Buy“ bestätigt, sondern nach Aussagen von Vorstandschef Dieter Zetsche auch das Kursziel von 100 Euro. Die Absatzdynamik sei laut dem DAX-Konzern im Februar stark gewesen. Dies sollte weiter zuversichtlich stimmen mit Blick auf die weitere Entwicklung des Autobauers in diesem Jahr. Darüber hinaus sind die Konsensschätzungen Gommels Ansicht nach zu niedrig, weil sie den E-Klassen-Effekt unterschätze.

 

Günstiger Qualittätstitel

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Daimler nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Die günstig mit einem KGV von 7, einem KBV von 1,2 und einer Dividendenrendite von 5,3 Prozent bewerteten DAX-Titel bleiben ein Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 55,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

Daimler: 50 Prozent Potenzial

Schwache Woche für die Papiere des Stuttgarter Autobauers. Die Daimler-Aktie droht unter eine wichtige Unterstützung zu fallen. Doch ein Experte gibt sich heute besonders bullish – auch der Aufsichtsrat stockt auf. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Daimler: Das sind die neusten Schätzungen

In einem freundlichen Marktumfeld legen heute auch die zuletzt gebeutelten Anteilscheine des Autobauers Daimler wieder etwas zu. Zuvor gab es für die Aktionäre hingegen eher wenig Grund zur Freude. Dabei können sich die Gewinnerwartungen für die kommenden Jahre durchaus sehen lassen. mehr