Daimler
- Nikolas Kessler - Volontär

Daimler: Künftig wieder moderatere Dividendenpolitik – Aktie vor Kaufsignal

Nach zweistelligem Umsatz- und Gewinnwachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr schüttet Daimler eine Rekord-Dividende von 3,25 Euro je Aktie aus – rund ein Drittel mehr als 2014. In den Folgejahren müssen sich die Anleger aber wieder auf eine moderatere Ausschüttungspolitik einstellen, wie Konzernchef Zetsche jetzt klargestellt hat.

Daimler strebe weiterhin eine nachhaltige Dividendenentwicklung an, die jüngsten Steigerungsraten ließen sich 2016 aber nicht fortschreiben, sagte der Manager der Euro am Sonntag. Dennoch stellte er weitere Marktanteilsgewinne der Kernmarke Mercedes-Benz in allen wichtigen Weltmärkten in Aussicht. „Wir sind zuversichtlich, dass wir auch künftig in Europa, den USA und in China stärker wachsen als der Premium-Markt“, so Zetsche.

Aktie vor Kaufsignal

Mit einer Dividendenrendite von 5,0 Prozent hat sich der Autobauer zu einer der Dividenden-Perlen unter den DAX-Werten gemausert. Doch das ist nicht der einzige Grund, der für einen Einstieg bei Daimler spricht: Aus charttechnischer Sicht ist die Bodenbildung in vollem Gange.

Die nächste wichtige Chartmarke ist der kurzfristige Abwärtstrend, der im Bereich von 67,50 Euro verläuft. Zudem bietet die Aktie auf dem aktuellen Niveau ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis. Anleger können nun einen Fuß in die Tür stellen, sollten dabei aber einen engen Stopp setzten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr