Ctrip
- Benedikt Kaufmann

Ctrip verliert deutlich: Partnerschaft mit Priceline ist nicht exklusiv

Pricelines Ankündigung in den Ctrip-Konkurrenten Meituan-Dianping rund 450 Millionen Dollar zu investieren und eine riesige Finanzierungsrunde schickte die Aktie des chinesischen Online-Reisekonzerns weit in den roten Bereich. Ctrip zählte in einem schwachen Markt mit einem Minus von rund acht Prozent zu den großen Verlierern.

Nach einer vier Milliarden Dollar umfassenden Finanzierungsrunde, angeführt durch Tencent, ist Meituan-Dianping das viertwertvollste Startup der Welt. Die Bewertung der 2010 gegründeten E-Commerce-Firma liegt aktuell bei rund 30 Milliarden Dollar. Eines der vier Geschäftsfelder des chinesischen Unternehmens ist „Travel & Leisure“. Hier vermittelt Meituan Unterkünfte sowie Reise- und Vergnügungsmöglichkeiten. Allein im Juli verbuchte das Reise-Segment 18 Millionen Übernachtungen.

Damit ist Meituan-Dianping ein ernstzunehmender Konkurrent für den chinesischen Online-Reisekonzern Ctrip. Mehr Feuerkraft erhält das Startup nun ausgerechnet von Ctrip-Anteilseigner Priceline. Der US-Konzern plant rund 450 Millionen Dollar zu investieren – die Priceline-Tochter Agoda soll direkt mit Meituan zusammenarbeiten.

Das neue Engagement ist weit mehr als ein Hedge der Ctrip-Anteile – Priceline rückt damit aggressiv in den asiatischen Markt vor. Im September sagte Priceline CEO Glenn Fogel bereits, dass Asien das Schlüsselelement für weiteres Umsatzwachstum sei. Jetzt scheinen erste Taten zu folgen.

Während das Investment für Priceline-Anleger positiv zu bewerten ist, zeigt es Ctrip-Anlegern, dass der US-Konzern nicht nur auf eine Allianz setzen will, sondern auch über Konkurrenten versucht auf dem asiatischen Markt Fuß zu fassen. Priceline-Kunden (in der Regel ausländische Touristen) werden in Zukunft nicht nur das Ctrip-Inventar buchen, sondern auch bei Meituan ein Angebot finden. Ctrip-Anleger sollten jedoch nicht die Flinte ins Korn werfen. Die Größe des chinesischen Marktes sowie sein rasantes Wachstum birgt genügend Potential für mehrere milliardenschwere Player.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Ctrip: Wachstumsmotor stottert

Im vierten Quartal überzeugt Ctrip durch solide Zahlen. Doch die Prognose für das laufende Quartal blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Ein Umstand, der bei einer Wachstumsaktie mit einem 18er-KGV von 48 sofort abgestraft wird. Die Aktie verliert nachbörslich rund sechs Prozent. mehr