DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Credit Suisse: DAX positive Ausnahme

Die Schweizer Großbank Credit Suisse wird vorsichtiger für den globalen Aktienmarkt. Insgesamt laute die Empfehlung nun leicht übergewichten, schrieb Analyst Andrew Garthwaite in seinem Marktausblick auf 2016.

Das sei die vorsichtigste strategische Einschätzung seit 2008. Dennoch bleibt der Experte insgesamt zuversichtlich und sieht leichtes Aufwärtspotenzial. Es sei angesichts teilweise negativer Zinsen schwierig, Alternativen zu Aktien zu finden.

US-Aktien erschienen mittlerweile fair bewertet und es gebe zunehmend Gegenwind von der Konjunkturseite, etwa durch mögliche Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed. Außerhalb der USA seien die Aktienbewertungen allerdings noch nicht sonderlich anspruchsvoll.

Im Vergleich zu anderen Regionen der Welt rät Garthwaite, die USA unterzugewichten und Japan etwas weniger überzugewichten. Damit werde Kontinentaleuropa zum Favoriten, also der Region mit dem stärksten "Übergewichten"-Votum. Innerhalb Kontinentaleuropas stufte er den deutschen Aktienmarkt auf "Übergewichten" hoch.

Der DAX schneide vergleichsweise gut ab, wenn der Eurokurs falle, schrieb Garthwaite. Die Gemeinschaftswährung dürfte wegen der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) unter Druck bleiben. Zudem könnte das Wirtschaftswachstum Deutschlands positiv überraschen. Rückenwind lieferten dabei die Zuwanderung sowie die Geldpolitik.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Favoriten für das 2. Halbjahr: Bis zu 50% Kurspotenzial - diese 6 Aktien müssen Sie jetzt kaufen! +++ Tequila, what else? Superdeal: Diageo und Clooney +++ 40%-Tipp: Small Cap vor Comeback +++ Ebenfalls im Heft: Apple, BASF, Barrick Gold, Commerzbank, JinkoSolar!

Geschafft! Das erste Halbjahr ist vorüber, Zeit für ein kleines Zwischenfazit. Die erste Erkenntnis lautet: Börsenweisheiten sind auch nicht mehr, was sie einmal waren. „Sell in May and go away“? Besser nicht in diesem Jahr. Die zweite Erkenntnis lautet denn auch: Der Aktienmarkt ist viel robuster … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi missverstanden? DAX-Turbo gibt Gas

Nach den Aussagen von Mario Draghi gestern sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Inzwischen hat sich der DAX aber wieder erholt und sich deutlich von den Tiefstständen gelöst. Die Ursache: Die EZB sieht sich missverstanden. Draghis Äußerungen seien falsch interpretiert worden. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr