DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Crash wie 1987? "Alarmstufe Rot!" Auf diese Marken kommt es jetzt an

Wiederholt sich Geschichte? Die Angst der Anleger vor einem Einbruch wie im Jahr 1987 steigt. Nun hat Murray Gunn, Analyst bei HSBC, neues Öl ins Feuer gegossen.

„Es herrscht Alarmstufe Rot für die Märkte“, schreibt Murray in einer Mitteilung an seine Kunden. „Die Situation hat sich wegen des Ausverkaufs am Dienstag im Dow Jones dramatisch verschlechtert. Noch sind die Bullen am Ruder, doch das kann sich bald ändern.“

Auf die Marken, die laut dem Experten jetzt halten müssen, sind beim Dow 17.992 Punkte und beim S&P 500 2.116 Zähler. „Solange die Indizes über diesen Marken notieren, ist alles ok“, so Murray. „Doch die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Märkte bald unter diese Marken fallen.“

Gunn sorgte vor wenigen Tagen mit der Beobachtung für Aufsehen, dass es beängstigende Parallelen zwischen dem Horror-Jahr 1987 und 2016 gibt. Dieser Meinung ist auch Tom Fitzpatrick, Top-Analyst bei der Citi. Doch nicht nur die ähnlichen Charts beunruhigen Fitzpatrick. Auch mehrere Entwicklungen in den vergangenen Wochen hält er für merkwürdig. Dazu zählt der der 16-prozentige Ölpreisanstieg innerhalb von einer Woche oder der Einbruch bei Gold. „Auch, dass das Pfund so schnell weiter an Wert verloren hat, ist sonderbar.“


 

Trading Full Circle
 

Autor: Jea Yu
ISBN: 9783942888523
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Tradingportal Undergroundtrader.com ist eine der Top-Adressen in den USA. Die Profis hinter der Seite sind seit Anfang 1999 erfolgreich im Markt und haben sich als Branchenstandard etabliert. "Oft kopiert, nie erreicht" – diesen Anspruch haben Gründer Jea Yu und seine Mitstreiter. Wer auf Undergroundtrader.com lernen und handeln möchte, der muss tief in die Tasche greifen – Qualität ist auch beim Trading nicht billig. Für eine Stunde telefonischer Beratung schlagen 300 Dollar zu Buche. Die Mitgliedschaft im Trading-Chatroom kostet bis zu 4.200 Dollar pro Jahr und für das "Live Mentorship Training" bezahlen Trader 5.000 Dollar – pro Woche! Verglichen damit war "Trading Full Circle" beim Erscheinen in den USA mit einem Preis von 199 Dollar ein absolutes Schnäppchen. In diesem Buch legt Jea Yu erstmals sein komplettes Tradingsystem offen.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Ingeborg TREML -
    genau, Dennis Pagel, durch das Herbeigerede kommt alles zu dem, was gewünscht wird ! Vielleicht auch mit Absicht !
  • Dennis Pagel -
    Natürlich kommt nächsten Mittwoch zum Crash. Allein schon weil ihn alle herbeireden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr