DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Crash-Guru Marc Faber: Es gibt keine Rettung für Aktien

Marc Faber glaubt, dass Donald Trump der Konjunktur helfen kann. Allerdings sei auch Trump nur ein Mensch. Die Aussichten für die Aktienmärkte sind laut Faber schlecht.

„Trump ist ein Mann der Wirtschaft“, so Faber im Interview mit CNBC. „Und er wird der Wirtschaft helfen. Aber das wird den Aktienkursen langfristig ganz bestimmt nicht helfen. Es wird lediglich dazu führen, dass das Sprungbrett nur noch höher gehängt wird.“

Wenn die Trendwende kommt, werde es nicht „sehr nett für die Anleger“, so Faber weiter. „Die Aktienkurse sind nämlich total aufgeblasen.“

Falls sich jemand an der Börse engagieren möchte, sollte er es laut Faber nicht in den USA tun. „Ich denke, andere Märkte sind attraktiver. Seit Jahresanfang laufen etwa Argentinien und Brasilien besser als der S&P 500.“

Im Interview mit dem AKTIONÄR sagte Faber vor ein paar Wochen, er sehe vor allem Probleme auf Trendsetter wie Tesla, aber auch Internet- und Hightech-Aktien zukommen: „Hier erwarte ich eine heftige Korrektur von 40 Prozent oder mehr bevorsteht. Die Biotech-Highflyer werden ebenfalls betroffen sein.“

 


 

Gold - Player, Märkte, Chancen


Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.
 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Oliver Cynamon -
    Herr Faber ist ein Crash-Guru? Dann bin ich auch einer, denn wenn man immer sagt, dass der Crash für dies, das oder überhaupt alles kommt, hat man irgendwann recht. Das ist zu simpel, Herr Faber.
  • Till Wollheim -
    Es ist doch eine Binsenweisheit, daß nach einem Höhenflug ein Absturz kommt! Die Frage ist also nicht ob sondern wann. Und genau das verrät uns Herr Faber nicht. Wenn man jetzt also aussteigt und die Aktien steigen noch 20% und dann kommt der Crash, und man wartet dann auf einen günstigen Einstieg, verpasst man den- steigt dann zu spät wieder ein und liegt dann so, als ob man gar nicht ausgestiegen wäre!

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr