- DER AKTIONÄR

Converium Holding - Sturm in der Bilanz

Nach einem dramatischen Kurseinbruch rappelt sich der Kurs der Converium-Aktie langsam wieder auf - eine gute Gelegenheit, das Papier einzusammeln.

Nach einem dramatischen Kurseinbruch rappelt sich der Kurs der Converium-Aktie langsam wieder auf - eine gute Gelegenheit, das Papier einzusammeln.

Von Sascha Grundmann

Die Aktionäre des Schweizer Rückversicherers Converium sind Turbulenzen gewohnt und ließen sich deshalb auch von den Schäden, die die Wirbelstürme "Katrina" und "Rita" in den USA verursachten, nicht aus der Ruhe bringen. Warum auch - Converium wird beispielsweise im Fall "Katrina" mit lediglich 20 bis 40 Millionen Dollar belastet. Und das ist im Vergleich zu den rund 480 Millionen beziehungsweise 500 Millionen Dollar, die die Wettbewerber Münchener Rück und die Swiss Re aufwenden müssen, eine geringe Summe. Auch das Hochwasser im Alpenraum, infolge dessen Converium mit Forderungen von 15 bis 30 Millionen Euro rechnen kann, machte die Anleger nicht nervös.

Brutaler Kurssturz

Weit strapaziöser für ihre Nerven war der Juli 2004. Damals geriet Converium in die Schlagzeilen, als der Konzern bekannt gab, er müsse die Schadensreserve im US-Geschäft verstärken. Eine folgenschwere Maßnahme. Sie führte zum einen zu einer enorm hohen Belastung der Bilanz, zum anderen - und das war viel schlimmer - zu einer Senkung der Bonitätseinstufung durch alle großen Rating-Agenturen. Da eine solche Entwicklung gemeinhin die Beschaffung frischer Mittel am Kapitalmarkt erschwert, brach der Aktienkurs von Converium innerhalb von drei Monaten um über 75 Prozent ein. Allein am ersten Tag nach Bekanntgabe der Rating-Herabstufung verlor das Papier die Hälfte seines Wertes. Zu allem Überfluss begann sich das Personalkarussell zu drehen: Seit Monaten warten die Aktionäre auf einen neuen Vorstandschef, der derzeitige CEO gilt nur als Übergangslösung.

Erholung in Sicht

Zumindest in diesem Punkt scheint nun eine Lösung anzustehen, Marktbeobachter rechnen demnächst mit der Vorstellung eines neuen Chefs. Der Aktienkurs hat sich zudem ansatzweise erholt, auch wenn er noch weit entfernt ist vom Niveau des Sommers 2004. Dafür sieht es fundamental wieder besser aus: Erst letzte Woche hat Converium gemeldet, dass der Konzern Schadensreserven seiner US-Tochter Converium Reinsurance vorzeitig abgelöst habe - ein Umstand, der das Risiko für die Unternehmensbilanz verringere und sich positiv auf das Ergebnis im dritten Quartal auswirke.

Besser als die Konkurrenz

Converium ist mit einem 2006er-KGV von 12 im Vergleich mit Münchener Rück (9) und Swiss Re (9) hoch bewertet. Allerdings weist der Konzern überdurchschnittliches Wachstum auf: Der Gewinn pro Aktie soll von diesem auf das kommende Jahr um fast 80 Prozent steigen. Damit ist Converium eine klassische Turnaround-Spekulation - aber nichts für schwache Nerven.

Converium Holding

 

ISIN CH0012997711
Kurs am 14.10.2005 8,05 E
Empfehlungskurs 8,24 E
Ziel 12,00 E
Stopp 5,75 E
KGV 06e 12
Chance/Risiko 4/4

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (42/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV