Continental
- Jochen Kauper - Redakteur

Continental mit guten Zahlen – Aktie technisch angeschlagen

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat 2015 von einer guten Branchenlage in Europa und den USA profitiert. Damit konnten die Wachstumsdelle in China, die schweren Krisen in Brasilien und Russland und das rückläufige Industriegeschäft kompensiert werden. Konzernweit legte der Umsatz um 14 Prozent auf 39,2 Milliarden Euro zu, wie das Dax-Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe 4,4 (2014: 3,88) Milliarden Euro betragen.

 

Wachstum verlangsamt sich
Im laufenden Jahr rechnet Conti-Chef Elmar Degenhart mit einem etwas langsameren Wachstum. Der Umsatz solle um etwa fünf Prozent auf 41 Milliarden Euro zulegen. Die operative Marge solle dabei sicher über der Marke von 10,5 (2015: 11,7) Prozent gehalten werden. Die Zahlen und der Ausblick lagen im Rahmen der Erwartungen von Experten.

 

Kauflimit bei 180 Euro

Die Geschäfte von Conti laufen nach wie vor gut. Jedoch kann sich auch die Aktie des Autozulieferers dem schwachen Gesamtmarkt nicht entziehen. Technisch ist das Papier angeschlagen. Es ist durchaus möglich, dass die Aktie bis 180 Euro zurück fällt. Auf diesem Niveau sollten Anleger ein erstes Kauf- beziehungsweise Nachkauflimit platzieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Continental: Ein Verdoppler im Vorstand

Neid muss man sich verdienen, denn der Beneidete muss zuvor etwas geleistet haben. Wolfgang Schäfer und seine Kollegen im Vorstand haben etwas geleistet – und das auch langfristig. Deswegen verdoppelte sich Schäfers Vergütung im vergangenen Jahr – was als gutes Zeichen auch für das Unternehmen … mehr