Continental
- Maximilian Völkl

Continental vor den Zahlen: Das erwartet die Anleger am Montag

Am Montag wird Continental die Eckdaten der Jahreszahlen für 2015 vorlegen. Dann dürfte sich zeigen, in welche Richtung sich der DAX-Titel in den kommenden Wochen bewegen wird. Am Donnerstag war die Aktie des Automobilzulieferers und Reifenherstellers aufgrund der Turbulenzen in China noch erstmals seit Oktober unter die 200-Euro-Marke gefallen, im Anschluss hatte sie sich aber wieder etwas erholt.

Trotz des milden Winters dürfte Continental im vergangenen Jahr zugelegt haben. Es bleibt aber spannend, wie deutlich das Wachstum ausfällt. Im dritten Quartal hatte der Konzern die Erwartungen der Analysten enttäuscht, die Anleger aber gleichzeitig wegen eines stark angelaufenen Winterreifengeschäfts auf ein besseres Schlussquartal eingestimmt. Inzwischen rechnet Conti wegen der warmen Temperaturen jedoch mit schlechteren Winterreifenverkäufen.

Keine Probleme erwartet

Die eigenen Ziele sollte der Konzern allerdings erreichen. Die Prognose für den Umsatz lautet 39 Milliarden Euro. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten rechnen im Schnitt mit etwas mehr, erwartet wird ein Plus von knapp 14 Prozent auf 39,2 Milliarden Euro. Unterstützung dürfte vom chinesischen Automarkt gekommen sein, der nach einem Einbruch wieder angezogen hat. Im Herbst hatte China die Mehrwertsteuer für Autos halbiert.

Bei der Profitabilität hat sich Conti eine um Sondereffekte bereinigte EBIT-Marge von mehr als elf Prozent vorgenommen. Die Analysten schätzen den Wert mit 11,9 Prozent noch deutlich höher. Auch für 2016 dürfte es eine erste Prognose geben, zu Jahresbeginn ist der Konzern allerdings traditionell vorsichtig. Warburg erwartet für den Umsatz eine Zielvorgabe von plus 5,3 Prozent und für die bereinigte EBIT-Marge 11,7 Prozent.

Stopp beachten

Am Donnerstag notierte die Conti-Aktie zwischenzeitlich nur noch knapp über dem Stoppkurs bei 195 Euro. Neuer Schwung kam am Freitag von den Analysten. JPMorgan hat die Aktie von „Neutral“ auf „Overweight“ hochgestuft und das Kursziel von 204 auf 229 Euro angehoben. DER AKTIONÄR ist ebenfalls weiterhin zuversichtlich und rät Anlegern an Bord zu bleiben. Aber: Stopp beachten!

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr