Continental
- DER AKTIONÄR

Continental: Kooperation mit Microsoft

Vorläufige Geschäftszahlen vorgelegt

Die Continental-Sparte Automotive Systems und der Softwarekonzern Microsoft haben eine strategische Allianz zur Entwicklung einer Plattform für tragbare Geräte geschlossen. Dabei solle die Microsoft Automobil-Software in die nächste Generation der Telematik-Schnittstelle integriert werden, teilten die Unternehmen mit. Die Telematik-Schnittstelle werde im Laufe des Jahres in Fahrzeugen von Ford in ein in das Fahrzeug integriertes Kommunikationssystem eingeführt. Zudem legte Conti vorläufige Geschäftszahlen vor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Continental: Enttäuschung auf der HV

Der nach Bosch weltweit zweitgrößte Autozulieferer hat mit seinen Quartalszahlen enttäuscht. Vor allem negative Währungseffekte sorgten bei Continental für einen Gewinnrückgang. Die Conti-Aktie gehört im DAX am Freitag zu den Tagesverlierern. Daran konnten auch Andeutungen zu einem möglichen … mehr