Continental
- Nikolas Kessler - Volontär

Continental: Goldman hebt auf „Conviction Buy List“

Der Abgasskandal bei VW ist weiterhin das beherrschende Thema in der Automobil-Branche. Nicht nur die Autobauer selbst, sondern auch die Zulieferer sind zuletzt deutlich unter Druck geraten. Zumindest die Aktie von Continental erhält am Dienstag Unterstützung von Goldman Sachs.

Die US-Investmentbank hat das Kursziel für Continental von 231 auf 244 Euro angehoben und die Aktie des Autozulieferers auf die „Conviction Buy List“ gesetzt. Nach dem Abgasskandal würden die Emissionsstandards noch stärker in den Fokus rücken, wobei Conti einer der größten Profiteure dieser Entwicklung sein dürfte, schrieb Analyst Stefan Burgstaller zur Begründung.

Zudem verwies der Experte auf das breitgefächerte Portfolio des Konzerns. Das klassische Reifengeschäft generiere einen stabilen Cashflow, gleichzeitig profitiere Conti von seinem Angebot an Fahrerassistenzsystemen und dem Megatrend hin zu intelligenten Fahrzeugen.

Während sich der Kurs bei anderen Unternehmen der Branche im Zuge des Abgasskandals bei VW teils halbiert hat, notiert die Conti-Aktie aktuell rund 20 Prozent unterhalb ihres Jahreshochs bei 234,25 Euro. Dank des positiven Kommentars von Goldman Sachs gehört die Aktie am Dienstagvormittag zu den Gewinnern im DAX.

 

Kaufen

DER AKTIONÄR teilt die Einschätzung von Goldman Sachs. Dank der starken Marktposition und dem breiten Produktportfolio sind durch den VW-Skandal keine Auswirkungen auf Umsatz und Gewinn zu erwarten. Anleger können das aktuelle Kursniveau nutzen, um eine Anfangsposition aufzubauen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr