Conergy
- Alfred Maydorn - Redakteur

Conergy: Kursziel 0,50 Euro – die Insolvenz rückt näher

Die Schweizer UBS sieht den fairen Kurs für den angeschlagenen Solarkonzern bei nur noch 0,50 Euro – und erwartet ein schwaches Quartalsergebnis. Weiterhin bedrohlich für Conergy ist vor allem die sehr dünne Kapitaldecke – existenzbedrohlich sogar.

Gestern Q-Cells, heute Conergy - die UBS legt die Zielmarken für deutsche Solaraktien immer tiefer. Das Kursziel für Conergy wurde von den Schweizern mehr als halbiert: von 1,10 auf 0,50 Euro. Die Einschätzung wird bei „Sell" belassen.

Schwaches zweites Quartal

Conergy stehe weiterhin vor schwierigen Zeiten, urteilen die Analysten der UBS. Sie erwarten für das zweite Quartal im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Umsatzrückgang um zwei Prozent und einen Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 12,8 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte Conergy hier noch 18,5 Millionen Euro verdient. Im ersten Quartal 2011 belief sich das Minus auf 12,3 Millionen Euro.

Das Geld wird knapp

Wenn der Cash-Flow Conergys im zweiten Quartal ebenfalls auf dem Niveau des Vorquartals liegt - dort waren es minus 57,0 Millionen Euro - dann bekommt der Konzern ein Liquiditätsproblem. Der Cashbestand des Unternehmens beläuft sich trotz der jüngsten Kapitalmaßnahmen nur noch auf 23,8 Millionen Euro.

Überlebenskampf

Conergy kämpft weiter ums nackte Überleben. Schon ein weiteres schwaches Quartal könnte zur Insolvenz führen. Es sei denn der Konzern bekommt weitere Kreditlinien eingeräumt, was aber sehr schwierig werden dürfte. Fazit: Der Kurs kann durchaus auch weit unter 0,50 Euro fallen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Conergy: Erste Übernahmegespräche

Die Produktion beim insolventen Solarkonzern Conergy soll in Kürze wieder anlaufen. Zudem laufen offensichtlich bereits erste Gespräche mit potenziellen Investoren. Interessant ist dabei vor allem die Conergy-Tochterfirma Mounting Systems. mehr