Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Woche der Wahrheit - Aktie startet im Plus

Die Commerzbank-Aktie steht in dieser Woche unter besonderer Beobachtung der Börsianer. Am Donnerstag legt Deutschlands zweitgrößte Bank die Zahlen für das vierte Quartal vor. Für Aufsehen sorgt am Montag ein Bericht des Handelsblatts über die Boni, die es für Commerzbank-Mitarbeiter geben soll.

Wie das Handelsblatt berichtet, will die Commerzbank ihren Angestellten für das Jahr 2013 Boni von mehr als 300 Millionen Euro zahlen. Die Bank habe entsprechende Rückstellungen dafür gebildet. „Die Boni fallen damit höher aus als der Konzerngewinn“, zitiert das Blatt einen Insider. Analysten erwarten, dass die Commerzbank einen Nettogewinn von 31 Millionen Euro ausweisen wird.

Operativer Gewinn steigt

Die Schätzungen für das operative Ergebnis belaufen sich auf 688 Millionen Euro. Im laufenden Jahr wird die Commerzbank laut den Schätzungen einen operativen Gewinn von 1,2 Milliarden Euro verbuchen. Für 2015 werden 1,8 Milliarden Euro erwartet.

Dabei bleiben

Sollte die Commerzbank ordentliche Zahlen vorlegen, dürfte die Aktie schnell wieder in Richtung 13,50 Euro laufen. Mittelfristig sind Kurse um die 16 Euro wahrscheinlich. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr