Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Wann legt die Aktie endlich den Schalter um?

Kaum eine Aktie im DAX hat den Analysten zufolge derart viel Potenzial wie die Commerzbank. Trotzdem kommt der Titel nicht in die Gänge. Am Donnerstagmorgen präsentiert sich die Aktie mal wieder volatil.

Es ist schon merkwürdig, dass kaum einer die Commerzbank-Aktie kaufen will. Schließlich hat der Titel den Analysten zufolge derzeit ein Kurspotenzial von 31 Prozent. 17 Analysten empfehlen die Commerzbank zum Kauf, zwölf sagen „Halten“ und sieben „Verkaufen“.

Zu den Bullen gehört Neil Smith, Analyst beim Düsseldorfer Bankhaus Lampe. Der Experte hat seine Kaufempfehlung mit Kursziel 14 Euro am Mittwoch bestätigt. Innerhalb der europäischen Bankenbranche favorisiere er nach wie vor die Commerzbank-Aktie, heißt es in seiner Branchenstudie. Nach der Schwäche des Aktienkurses in den vergangenen Monaten sehe er nun ein deutliches Aufwärtspotenzial.

Auf der Suche nach dem Boden

Das sieht DER AKTIONÄR ganz genauso – Voraussetzung: An der Börse kehren endlich wieder normale Verhältnisse ein. Generell positiv ist, dass Schocks wie das VW-Desaster heutzutage viel schneller verarbeitet werden als noch vor einigen Jahren. Bereits am Mittwoch griffen bei der VW-Aktie Schnäppchenjäger zu. Allerdings führt Gecam-Dachfondsmanager Daniel Zindstein an, dass trotz der Verluste der vergangenen Tage von Panik im Markt nichts zu spüren sein. „Die Stimmung muss erst noch schlechter werden, Angst und Panik herrschen, damit ein Boden an den Aktienmärkten gefunden wird“, sagt Zindstein. Solange das nicht der Fall ist, eignet sich die Commerzbank-Aktie derzeit nur für Trader.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Bitcoin-Handel ist kein Thema

Während die US-Großbank Goldman Sachs mit einem eigenen Handelsbereich für Kryptowährungen auf die Kundennachfrage reagieren will, spielt das Thema für die breite Masse der Anleger hierzulande nach Einschätzung der Commerzbank keine Rolle: zu riskant und nicht seriös, findet Privatkunden-Vorstand … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr