- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank vor neuem Jahrestief

Die bedingt durch die Schuldenkrisen und die anhaltenden Konjunktursorgen schlechte Stimmung an den Börsen trifft die Aktie der Commerzbank besonders hart. Die DAX-Titel setzen ihre Talfahrt weiter fort und könnten bald neue Jahres-Tiefs markieren.

Die Stimmung der Börsianer bleibt weiterhin im Keller. Neben der schwelenden Schuldenkrise in Europa und in den USA mehren sich nun auch weiterhin die Sorgen, dass die US-Wirtschaft erneut in die Rezession abfallen könnte. Der Einkaufsmanagerindex, das Verbrauchervertrauen und auch die Daten zum BIP-Wachstum im zweiten Quartal haben allesamt für keine Erleichterung sorgen können - vielmehr deutet sie allesamt auf eine weitere Eintrübung hin.

Commerzbank-Aktie im Abwärtssog

Die schlechten konjunkturellen Aussichten für die größte Volkswirtschaft der Welt belasten natürlich auch die Commerzbank. Schließlich ist das Kreditinstitut stark im Geschäft mit dem deutschen Mittelstand engagiert, der natürlich auch unter einer erneuten Rezession in den USA leiden würde. Darüber hinaus belastet die Frankfurter weiterhin die Schuldenkrise in den PIIGS-Staaten. Da nun auch eine Abstufung der US-Kreditwürdigkeit immer wahrscheinlicher wird, trennen sich viele Investoren von ihren Commerzbank-Anteilen.

Neues Jahrestief?

Die Aktie der Commerzbank steht daher kurz vor einem neuen Jahrestief. Nachdem es gestern bereits deutlich bergab ging, deutet sich im frühen Handel eine Fortsetzung der Talfahrt an. Wird das bisherige Jahrestief unterschritten, drohen weitere herbe Kursverluste. Bereits engagierte Anleger sollten den Stoppkurs bei 2,20 Euro beachten. Noch nicht investierte Anleger sollten trotz der günstigen Bewertung zunächst weiterhin an der Seitenlinie bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV