Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Der Druck bleibt hoch

Neuer Tag, neue Verluste bei den Bank-Aktien. Commerzbank und Deutsche Bank sind bei den Anlegern derzeit einfach unbeliebt. Wann ist das Tief erreicht?


Keine Entspannung bei Bank-Aktien. Die Aktie der Commerzbank verliert am Freitagmorgen -0,5 Prozent auf 7,60 Euro. Die Aktie der Deutschen Bank verliert 0,8 Prozent auf 14,83 Euro. Ein Grund für die schwache Performance sind negative Vorgaben von der Wall Street. Nahezu alle amerikanischen Bank-Aktien haben am Donnerstag im Minus geschlossen.

Der Hauptgrund für die Underperformance der vergangenen Tage: Die Anleger befürchten weitere Kapitalmaßnahmen. Nahrung erhielten diese Spekulationen durch die Aussage John Cryans. Der Deutsche-Bank-Chef hatte sich Mitte März die Tür für Kapitalerhöhung offengehalten.

Chance für Mutige

Die Kursverluste sind mittlerweile übertrieben und die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank reif für eine Gegenbewegung. Sobald sich das Sentiment für den Gesamtmarkt bessert, wird die Risikoneigung der Anleger wieder zunehmen und Bank-Aktien werden wieder gefragt sein. Die Commerzbank hat Erholungspotenzial bis 10 Euro, die Deutsche Bank bis 21 Euro. Mutige können einsteigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Zeichen stehen auf Wachstum

Die jüngste Kapitalerhöhung der Deutschen Bank wurde am vergangenen Freitag abgeschlossen. Die neuen Aktien sind nun in die Notierung des Konzern mit einbezogen. CEO John Cryan will den Fokus jetzt wieder auf Wachstum legen: „Wir haben dank der gestärkten Bilanz auch Kapazitäten für mehr Geschäft. … mehr