Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Das große Aufatmen

Die Aktien der beiden deutschen Großbanken legen am Donnerstag weiter zu. Dabei gibt es von Seiten der US-Notenbank keine Überraschung. Charttechnisch sieht es wieder besser aus für Commerzbank und Deutsche Bank. Aber Grund zur Entwarnung gibt es nicht.


Die Zinsanhebung in den USA hat für Erleichterung an den weltweiten Finanzmärkten gesorgt. Die Börsen in den USA und Asien standen deutlich im Plus. Auch in Europa wird am Donnerstag eine freundliche Eröffnung erwartet. Dagegen fiel der Euro gegenüber dem Dollar.

US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen habe "die bestvorbereitete Zinserhöhung der Geschichte vollzogen", schrieb Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research. "Mit der Aussicht auf eine positive US-Wirtschaft und mögliche, aber längst nicht sichere Zinsschritte 2016 können die Investoren gut leben." Eine Marktstratege in Tokio sagte: „Die Unsicherheit über den Zeitpunkt der Zinsanhebung ist weg.“

Kursziel: 15 Euro

Die Commerzbank-Aktie erhält am Donnerstag zusätzlichen Rückenwind von einer Studie der Deutschen Bank. Die zuständige Analystin Paola Sabbione hat die Aktie der zweitgrößten deutschen Bank auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Der ab 2018 geltende, neue Rechnungslegungsstandard IFRS 9 sowie die künftigen Kapital- und Liquiditätsvorschriften nach Basel 4 dürften die Kernkapitalquoten der von ihr beobachteten europäischen Banken beeinträchtigen und die Gewinnentwicklung bremsen, so Sabbione in ihrer Branchenstudie.

Aktien auf Erholungskurs

Die Commerzbank-Aktie gewinnt am Donnerstagmorgen 1,5 Prozent auf 9,38 Euro, während die Aktie des Konkurrenten Deutsche Bank sogar zwei Prozent auf 21,85 Euro gewinnt. Damit haben die wichtigen Widerstände – neun und 20 Euro – vorerst gehalten. Doch für Entwarnung ist es noch zu früh, denn noch haben beide Aktien keinen nachhaltigen Boden gebildet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr