Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Aktien im freien Fall

Acht Tage vor Heiligabend ist den Anlegern alles andere als zum Feiern zumute. Viel zu aufregend entwickelt sich derzeit der Handel an den Aktienmärkten. Am Dienstag fährt der DAX Achterbahn wie lange nicht mehr. Unter Druck – mal wieder: die Bank-Aktien.

Nach einem Auf und Ab am Dienstagmorgen ist der DAX mit seinem Erholungsversuch am Mittag gescheitert. Überraschend positive Konjunkturdaten aus der Eurozone sowie aus Deutschland im Speziellen hatten zwischenzeitlich die in der vergangenen Woche begonnene Talfahrt gestoppt. Mittlerweile notiert der DAX wieder im Minus.

Stärker als der Markt verlieren am Dienstag die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank. Meldungen gibt es zwar nicht, die Titel leiden unter dem schwachen Marktumfeld besonders.

Das Chartbild bei beiden Aktien trübt sich weiter ein. Die Commerzbank-Aktie wird wahrscheinlich schon bald unter die Unterstützung bei 10,56 Euro fallen. Sollte sich der Markt nicht bald fangen, droht ein Abrutschen unter die 10-Euro-Marke. Aktionäre der Deutschen Bank sollten die Unterstützung bei 22,66 Euro gut im Blick haben. Wird sie unterschritten, droht erst ein Abrutschen auf 21,08 Euro und dann auf 20 Euro.

Hoffen auf Draghi

Keine Frage, das Sentiment für Bank-Aktien ist schlecht. Allerdings könnte sich die Stimmung schnell ins Positive drehen, wenn EZB-Chef Mario Draghi mit seinem QE-Programm beginnt. Für Mutige könnte die aktuelle Kursschwäche von Deutscher Bank und Commerzbank eine gute antizyklische Einstiegschance sein. Wie es derzeit aussieht, ist Geduld gefragt, bis die Aktien ihren fairen Wert erreichen. Wer geduldig und mutig ist, steigt ein und setzt den Stopp bei 21,50 Euro beziehungsweise 9,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr