Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Starker Start trotz UBS

Die Aktien von Commerzbank und Deutscher Bank starten heute in einem freundlichen Marktumfeld etwas fester in den heutigen Handel. Dabei dürften die Quartalszahlen der Schweizer Großbank UBS den beiden DAX-Titel nicht gerade Rückenwind verleihen.

Die Aktienkurse von Commerzbank und Deutsche Bank dürften im frühen Handel zulegen. Grund hierfür ist vor allem das allgemein freundliche Marktumfeld. Gegenwind kommt für die beiden Banktitel hingegen aus der Schweiz. Dort hat die Großbank UBS am Morgen eher enttäuschende Zahlen für das erste Quartal vorgelegt: So fiel der Nettogewinn wegen Sondereffekten von 1,81 Milliarden auf 827 Millionen Franken und verfehlte damit die Analystenprognosen deutlich. Auch die Einnahmen lagen nach einem Rückgang um knapp 20 Prozent unter den Markterwartungen. Die Analysten von Sarasin stuften das Ergebnis der Schweizer allerdings dennoch als „befriedigend" ein und verwiesen auf die starke Entwicklung des operativen Gewinns.

Aktien bleiben attraktiv

Die beiden sehr günstig bewerteten DAX-Titel von Deutscher Bank und Commerzbank bleiben für mutige Anleger weiterhin ein Kauf. Der Stopp sollte bei der Deutschen Bank bei 29,50 Euro belassen werden, bei der Commerzbank bei 1,40 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank, Ja; italienische Banken, Nein

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, verweist auf Analysten, welche die Aktie der Deutschen Bank nach der Hauptversammlung schlechter einstufen. Das sei jedoch zu erwarten gewesen. Andererseits ist davon auszugehen, dass die Unterstützung bei 14 bis 13 Euro hält. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Klare Worte – gut so!

Bei der Deutschen Bank steht am Donnerstag die Hauptversammlung im Fokus. Nach den Aussagen von Aufsichtsratschef Paul Achleitner kann die Aktie deutlich zulegen. Der Chefkontrolleur, der zuletzt selbst in der Kritik stand, sieht die Bank nach schwierigen Jahren nun wieder auf einem guten Weg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Nach dem Kursrutsch

Die Fachleute des Austria Börsenbrief fragen sich, ob es nach dem „brutalen Kursrutsch“ an der Zeit ist, sich Bank-Aktien zuzuwenden? Sie übernehmen die Antwort der Bank Berenberg: Das ist zu früh. Jedenfalls halten diese Analysten gar nichts von der Deutschen Bank, deren Aktien sie zu „Verkaufen“ … mehr