Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Moody`s hebt den Daumen

Die Ratingagentur Moody`s geht davon aus, dass die Deutsche Bank und die Commerzbank ihre von der europäischen Bankenaufsicht EBA festgestellten Kapitallücken bis Juni schließen werden. Indes bekräftigten die Experten den stabilen Ausblick für Deutschland.

Die Ratingagentur Moody's hat sich im Rahmen ihres jährlichen Kredit-Berichts positiv zu Deutschland geäußert. Die Experten betonen, die Top-Note „Aaa" sowie der „stabile" Ausblick würden nach wie vor von einer „fortschrittlichen und breit aufgestellten" Wirtschaft gestützt. Außerdem nahm Moody's auch die Banken des Landes unter die Lupe und stellte fest: Alle Kreditinstitute dürften die vorgegebenen Kapitalquoten der europäischen Bankenaufsicht EBA bis Juni erfüllen. Im Dezember mussten Deutschlands Großbanken noch insgesamt Kapitallücken von 13,1 Milliarden Euro stopfen. Bei der Deutschen Bank belief sich die Summe auf 3,2 Milliarden Euro, bei der Commerzbank sogar auf 5,3 Milliarden Euro.

Gute Nachricht

Die Tatsache, dass auch die Experten von Moody's zuversichtlich für die deutschen Banken - und für Deutschlands Kreditwürdigkeit - gestimmt sind, ist natürlich eine gute Nachricht. Risikobereite Anleger können bei den günstig bewerteten DAX-Titeln weiterhin zugreifen. Die Positionen sollten bei 29,50 Euro (Deutsche Bank) und 1,40 Euro (Commerzbank) mit einem Stoppkurs versehen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Zeichen stehen auf Wachstum

Die jüngste Kapitalerhöhung der Deutschen Bank wurde am vergangenen Freitag abgeschlossen. Die neuen Aktien sind nun in die Notierung des Konzern mit einbezogen. CEO John Cryan will den Fokus jetzt wieder auf Wachstum legen: „Wir haben dank der gestärkten Bilanz auch Kapazitäten für mehr Geschäft. … mehr