Commerzbank
von Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Moody`s hebt den Daumen

Die Ratingagentur Moody`s geht davon aus, dass die Deutsche Bank und die Commerzbank ihre von der europäischen Bankenaufsicht EBA festgestellten Kapitallücken bis Juni schließen werden. Indes bekräftigten die Experten den stabilen Ausblick für Deutschland.

Die Ratingagentur Moody's hat sich im Rahmen ihres jährlichen Kredit-Berichts positiv zu Deutschland geäußert. Die Experten betonen, die Top-Note „Aaa" sowie der „stabile" Ausblick würden nach wie vor von einer „fortschrittlichen und breit aufgestellten" Wirtschaft gestützt. Außerdem nahm Moody's auch die Banken des Landes unter die Lupe und stellte fest: Alle Kreditinstitute dürften die vorgegebenen Kapitalquoten der europäischen Bankenaufsicht EBA bis Juni erfüllen. Im Dezember mussten Deutschlands Großbanken noch insgesamt Kapitallücken von 13,1 Milliarden Euro stopfen. Bei der Deutschen Bank belief sich die Summe auf 3,2 Milliarden Euro, bei der Commerzbank sogar auf 5,3 Milliarden Euro.

Gute Nachricht

Die Tatsache, dass auch die Experten von Moody's zuversichtlich für die deutschen Banken - und für Deutschlands Kreditwürdigkeit - gestimmt sind, ist natürlich eine gute Nachricht. Risikobereite Anleger können bei den günstig bewerteten DAX-Titeln weiterhin zugreifen. Die Positionen sollten bei 29,50 Euro (Deutsche Bank) und 1,40 Euro (Commerzbank) mit einem Stoppkurs versehen werden.

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird es spannend!

Sie steigt und steigt und steigt. Die Rede ist von der Aktie der Commerzbank. Das Papier nimmt einen neuen Anlauf, den hartnäckigen Widerstand bei 14,00 Euro zu überwinden. Gelingt dies, dürfte sich die Aufwärtsdynamik noch einmal verstärken. Es fehlen nur noch wenige Cent. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.