Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Moody`s hebt den Daumen

Die Ratingagentur Moody`s geht davon aus, dass die Deutsche Bank und die Commerzbank ihre von der europäischen Bankenaufsicht EBA festgestellten Kapitallücken bis Juni schließen werden. Indes bekräftigten die Experten den stabilen Ausblick für Deutschland.

Die Ratingagentur Moody's hat sich im Rahmen ihres jährlichen Kredit-Berichts positiv zu Deutschland geäußert. Die Experten betonen, die Top-Note „Aaa" sowie der „stabile" Ausblick würden nach wie vor von einer „fortschrittlichen und breit aufgestellten" Wirtschaft gestützt. Außerdem nahm Moody's auch die Banken des Landes unter die Lupe und stellte fest: Alle Kreditinstitute dürften die vorgegebenen Kapitalquoten der europäischen Bankenaufsicht EBA bis Juni erfüllen. Im Dezember mussten Deutschlands Großbanken noch insgesamt Kapitallücken von 13,1 Milliarden Euro stopfen. Bei der Deutschen Bank belief sich die Summe auf 3,2 Milliarden Euro, bei der Commerzbank sogar auf 5,3 Milliarden Euro.

Gute Nachricht

Die Tatsache, dass auch die Experten von Moody's zuversichtlich für die deutschen Banken - und für Deutschlands Kreditwürdigkeit - gestimmt sind, ist natürlich eine gute Nachricht. Risikobereite Anleger können bei den günstig bewerteten DAX-Titeln weiterhin zugreifen. Die Positionen sollten bei 29,50 Euro (Deutsche Bank) und 1,40 Euro (Commerzbank) mit einem Stoppkurs versehen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das raten die Experten

Angesichts der neuen Strategie, die Ende des Monats präsentiert werden soll, bleibt die Deutsche Bank natürlich einer der spannendsten DAX-Titel. Die Anteile der größten Privatbank Deutschlands sind auch einer der beliebtesten Werte der deutschen Kleinanleger. DER AKTIONÄR zeigt auf, ob auch den … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Abstufung - Aktie steigt trotzdem

Die Investmentbank Equinet hat auf die Rallye der Deutschen-Bank-Aktie mit einer Abstufung reagiert. Vor wenigen Monaten hätte das den Aktienkurs noch kräftig durchgeschüttelt. 2015, wo die Aktienmärkte aufblühen, ist das den Anlegern egal – sie greifen bei der Deutschen Bank zu. mehr