Commerzbank
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Commerzbank-Rallye: Jetzt verkaufen?

Die Commerzbank-Aktie macht weiterhin Freude. Am Montag ist das Papier mit einem Plus von knapp vier Prozent gemeinsam mit der Deutschen Bank Topgewinner im DAX. Das Momentum bleibt hoch – skeptische Analystenstimmen werden derzeit einfach hinweggewischt. So hat UBS die Einstufung auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,90 Euro belassen. Begründung: Die Aktienkurse europäischer Banken seien in den zurückliegenden 18 Monaten schneller als die Gewinne gestiegen, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Branchenstudie vom Montag. 2014 liege der Fokus auf defensiven Titeln und solchen mit Restrukturierungspotenzial. Auch Regulierungsfragen seien in diesem Jahr weiterhin ein Thema. Für die Commerzbank gab sich der Experte vorsichtig. Das Papier zähle zu seinen am wenigsten bevorzugten Bank-Aktien.

Investoren und Trader bevorzugen das Papier derzeit hingegen durchaus. Das Papier beweist seit Wochen relative Stärke und hat die europäischen Banktitel outperformt. Derzeit ist die Commerzbank das meistgehandelste Papier deutscher Aktionäre. Soll man der Mehrheit der Analysten folgen und das Papier jetzt verkaufen? DER AKTIONÄR meint nein – die Trading-Gewinne sollten laufen gelassen werden. Denn ein Ende der Rallye ist derzeit nicht abzusehen. Die Bank profitiert von einer weiterhin lockeren Geldpolitik und relativ geringen Risiken aus Gerichtsverfahren. Der Abbau von riskanten Bilanzpositionen geht voran.

Starkes Momentum

Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und sichern ihre Position mit einem relativ engen Stoppkurs ab. Knifflig wird es für Trader erst, wenn das Papier unter das Niveau bei 11,50 Euro zurückfällt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr