Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank packt es an - aber Dämpfer für die Aktie

Die Commerzbank steht am Donnerstag mal wieder im Fokus der Anleger. Zum einen hat die Bank bekannt gegeben, wie die „Privatkundenstrategie 2020“ aussehen soll. Zum anderen gibt es einen Analystenkommentar – und der fällt absolut negativ aus.

Die Commerzbank will die Kosten im Massengeschäft einfrieren, berichtet die Börsen-Zeitung. Dabei helfen sollen neben einer Vereinfachung des Apparats eine Digitalisierung von Prozessen sowie eine radikale Verkleinerung der Produktpalette – jedes zweite von derzeit 400 Produkten werde eingestampft.

Kursziel: 9,50 Euro

Das beeindruckt Dirk Becker weniger. Der Analyst von Kepler Cheuvreux stuft die Commerzbank-Aktie weiterhin mit „Reduzieren“ ein. Das Kursziel sieht Becker bei 9,50 Euro. Becker ist einer von sechs Analysten, die bearish für die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank sind. Zwölf Experten stufen die Aktie mit „Kaufen“ ein, 18 sagen „Halten“.

Unterstützungen im Blick

Die Commerzbank-Aktie notiert am Donnerstagmorgen mit 0,3 Prozent im Minus bei 12,34 Euro. Aus charttechnischer Sicht kommt es nun darauf an, dass die psychologisch wichtige Marke von zwölf Euro hält. Sollte die Aktie darunter fallen, droht ein schnelles Abrutschen auf 11,70 Euro. Ein Kaufsignal ergebe sich, wenn der kurzfristige Abwärtstrend geknackt wird. Er verläuft aktuelle im Bereich bei 12,62 Euro. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 14 Euro, der Stopp sollte bei 10,80 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)


Die Vision der Banken der Zukunft

Breaking Banks

Autor: King, Brett
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr