Commerzbank
- Marion Schlegel - Redakteurin

Commerzbank nimmt Aktien unter die Lupe: C.A.T. Oil, Dialog, SAF-Holland und 3D-Druck-Spezialist im Fokus

Die Analysten der Commerzbank haben einen TecDAX-Wert, zwei SDAX-Titel und einen Small-Cap unter die Lupe genommen und neu eingestuft. Dabei vergab das Bankhaus zweimal das Votum „Buy“, einmal „Hold“ und einmal „Reduce.


Dialog nur Halteposition
Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor angesichts der von LG und Samsung vorgestellten Smartwatches auf "Hold" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Analyst Thomas Becker schrieb in einer Studie vom Donnerstag, er zweifle aber, dass Dialog bei den Smartwatches der beiden südkoreanischen Konzerne mit im Spiel sei.
Profitieren wird Dialog Semiconductor dafür von den neuen iPads von Apple. Der US-Konzern lässt ab 2015 deutlich größere iPads herstellen. Das neue iPad soll Berichten zu Folge einen Bildschirm in Notebook-Größe mit einer Diagonale von 12,9 Zoll bekommen. Dialog Semiconductor gilt als Apple-Zulieferer. Im letzten Jahr hat Apple 70 Prozent zum Gesamtumsatz zu dem TecDAX-Konzern in Höhe von 903 Millionen Euro beigetragen.


Kaufchance bei C.A.T. Oil
Die Einstufung für C.A.T. Oil hat die Commerzbank nach den jüngsten Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das zweite Quartal des fast ausschließlich in Russland tätigen Ölbohrtechnik-Unternehmens sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Donnerstag. Die Sanktionen gegen Russland zeigten keine Auswirkungen.


SAF-Holland mit „Buy“-Rating
SAF-Holland sehen die Experten der Commerzbank ebenfalls als "Buy"-Chance mit einem Kursziel von 15 Euro. Analyst Sascha Gommel verwies in einer Studie auf die weiterhin starke Auftragslage im US-Anhängermarkt. Seine Kaufempfehlung für den deutschen Lkw-Zulieferer sieht er daher gestützt, zumal das Unternehmen sich zunehmend auf den US-Markt ausrichte. Die im SDAX notierte Aktie hält Gommel für zu niedrig bewertet.


SLM Solutions Verkaufskandidat
Die Commerzbank hat die Einstufung für SLM Solutions nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 18,50 Euro belassen. Das zweite Quartal des Spezialisten für 3D-Druck habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Florian Treisch. Das zweite Halbjahr dürfte aber nicht so einfach werden.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr