Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Jetzt wird’s kritisch

Die Aktie der Commerzbank startet schwach in die Woche. Und das, obwohl die US-Investmentbank Goldman Sachs reichlich Potenzial für den Titel sieht.


Allerdings haben die Goldman-Sachs-Experten ihr Kursziel am Montag von 9,15 auf 9,00 Euro gesenkt. Die Einstufung lautet weiterhin auf "Neutral". Zudem reduzierten die Analysten ihre Gewinnprognose (EPS) für 2016 um 4,3 Prozent.

Nach einem ordentlichen Start in die Woche geht es mit der Commerzbank-Aktie am Nachmittag abwärts. Damit trübt sich die charttechnische Situation ein. Die Aktie ist unter die 90-Tage-Linie gerutscht und nimmt langsam Kurs auf die Unterstützungszone im Bereich sieben Euro. Diese Marke ist immens wichtig, denn hält sie nicht, droht schnell ein Test des Mehr-Jahres-Tiefs bei 6,21 Euro.



Stopp bei 6,15 Euro setzen

Die Stimmung im Markt ist ungemütlich, ein weiteres Abrutschen der Commerzbank-Aktie wahrscheinlich. Allerdings ist das meiste Negative im Kurs eingepreist. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 6,15 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr