Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Jetzt rockt die Aktie wieder

Als wäre nichts gewesen: Die Commerzbank-Aktie, Deutschlands heißeste Bank-Aktie, stellt in Sachen Performance am Freitag alle anderen DAX-Werte in den Schatten. Die Börse spekuliert offenbar auf eine Übernahme. Das Finanzministerium will seine Anteile aber behalten – vorerst jedenfalls.

Die Commerzbank-Aktie liegt am Freitagmittag mit drei Prozent im Plus. Die Aktie profitiert weiterhin von einer Meldung des Wirtschaftsmagazins Bilanz. Dem Magazin zufolge prüfen sowohl die französische Bank Societe Generale als auch die spanische Santander ein Bündnis mit dem deutschen Institut. Zum Wochenschluss haben nun weitere Medien das Thema aufgegriffen, was die Commerzbank-Titel weiter antreibt.

Bund hat keine Eile

Der Bund will an seinem Anteil festhalten. „Wir haben aktuell keine Pläne, unsere Commerzbank-Anteile zu verkaufen“, zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung eine Sprecherin des Finanzministeriums. Der Bund hatte die Commerzbank in der Finanzkrise mit 18 Milliarden Euro gerettet und ist derzeit noch mit 5,1 Milliarden Euro an ihr beteiligt. Für eine Aktie hatte der Bund damals über 20 Euro pro Anteilschein bezahlt. „Deswegen sehe ich keinen Grund, warum der Bund seinen Anteil mit Verlust verkaufen sollte“, kommentiert Philipp Häßler, Analyst bei Equinet.

Widerstände überwunden

Das charttechnische Bild bei der Commerzbank-Aktie hat sich merklich aufgehellt. Der kurzfristige Abwärtstrend ist geknackt. Gleichzeitig wurde der hartnäckige Widerstand bei zwölf Euro überwunden. Sollte beides nachhaltig sein, wäre dies ein klares Kaufsignal. Dann würde der Blick wieder Richtung 14 Euro gehen. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr