Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Geht der Durchmarsch weiter?

Die Zahlen waren top, die Aktie läuft und läuft – die Commerzbank macht endlich wieder positive Schlagzeilen. Die Mehrheit der Analysten sieht noch reichlich Potenzial für die Aktie von Deutschlands zweitwichtigster Bank.

Commerzbank-Aktionäre können sich freuen: Die Zeichen stehen klar auf weitere Kursgewinne. Am Montagmorgen springt der DAX über die Marke von 11.000 Punkten. Rückenwind liefert der schwache Euro. Er war am Freitag infolge eines starken US-Arbeitsmarktberichts auf den tiefsten Stand seit April abgerutscht. Ein schwacher Euro verbessert die Exportchancen für Unternehmen aus der Eurozone.

16 Kaufempfehlungen

Im Sog des Gesamtmarkts legt die Commerzbank-Aktie im frühen Handel weiter zu, allerdings ist das Plus hauchdünn. Nach Einschätzung der meisten Analysten ist die Aufholjagd der Commerzbank-Aktie noch nicht beendet. 16 Experten sagen „Kaufen“, 13 „Halten“ und nur fünf Experten raten dazu, die Titel zu verkaufen. Im Schnitt sehen die Analysten ein Kurspotenzial von 14,5 Prozent.

Diese Marken warten

Aus charttechnischer Sicht ergibt sich folgendes Bild bei der Commerzbank: Derzeit kämpft die Aktie mit dem Widerstand im Bereich 10,75 Euro. Hier verläuft zum einen die 90-Tage-Linie, zum anderen ein horizontaler Widerstand. Wird die Marke geknackt, sollte die Aktie neuen Schub bekommen. Der nächste bedeutende Widerstand wartet dann im Bereich 11,25 Euro. Trader bleiben investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr